Streit bei Microsoft 13.11.2012, 07:49 Uhr

Ballmer wirft Windows-Boss raus

Der Softwarekonzern Microsoft hat sich mit sofortiger Wirkung von dem Chef seiner Windows-Sparte, Steven Sinofsky, getrennt.
Der Microsoft-Veteran und langjährige Windows-Chef Steven Sinofsky musste Knall auf Fall die Führungsetage der Redmonder verlassen
Während Microsoft sich über die offiziellen Gründe für Sinofskys Ausscheiden in Schweigen hüllt, heisst es in Kreisen, dass das Verhältnis zwischen ihm und Teilen des Top-Managements belastet gewesen sei. Seine Demission kommt für Marktbeobachter überraschend, weil Sinofsky als einer der möglichen Nachfolger von Konzernchef Steve Ballmer galt. Das Unternehmen selbst teilte am Montagabend lediglich mit, dass die Microsoft-Manager Julie Larson-Green und Tami Reller seine Nachfolger werden. Damit besetzt der Softwareriese nur knapp einen Monat nach dem Verkaufsstart des neuen Betriebssystems Windows 8 eine wichtige Schlüsselposition neu. Der 47-jhrige Sinofsky war seit 1989 bei Microsoft an Bord und in den vergangenen Jahren für die Entwicklung von Windows 7 und Windows 8 verantwortlich.


Das könnte Sie auch interessieren