Pressemitteilung 28.01.2020, 14:29 Uhr

Fujitsu und Qumulo entwickeln gemeinsam neue Enterprise File Storage-Lösungen

Die neue Partnerschaft hat das Ziel, Lösungen für die rapide ansteigende Menge unstrukturierter Daten zu entwickeln – und damit ein grundsätzliches Problem digital ausgerichteter Unternehmen anzugehen.
(Quelle: Fujitsu )
Wenn etwas den IT-Spezialisten zurzeit besondere Kopfschmerzen bereitet, dann ist das die geradezu explodierende Menge unstrukturierter Daten. Gerade digital ausgerichtete Unternehmen sehen sich mit immer mehr solcher Daten konfrontiert, die abgelegt und zugänglich sein müssen – an verschiedenen Orten und für unterschiedliche Anwendungen. Um dieses Problem wirksam anzugehen, hat sich Fujitsu mit Qumulo zusammengetan, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit eines On-Premise Scale-out NAS Speichers sowie die Flexibilität und Kostenvorteile von Cloud Storage zu bieten. Qumulo ist ein führender Anbieter im Bereich Hybrid Cloud File Storage.
Die neue Partnerschaft erleichtert Unternehmen den Umgang mit der anschwellenden Datenflut, deren Zuwachs nahezu exponentiell ausfällt. Fujitsu integriert hierzu die Hybrid Cloud File Storage Software in das eigene Storage-Portfolio für eine zeitgemässe Datenspeicherlösung für unstrukturierte Daten – von der Konsolidierung über die Visibilität bis hin zur Verarbeitung und Ablage.
Die massgeblichen Treiber des enormen Datenaufkommens sind unter anderem die neuen Medien, Videos von Überwachungskameras, LiDAR, diagnostische Bildgebung sowie das Internet der Dinge. Die hier erhobenen unstrukturierten Daten werden bislang zumeist an unterschiedlichen Orten wie Edge, Core und Cloud gespeichert. Für IT-Verantwortliche ist das eine Herausforderung, denn sie müssen dafür sorgen, dass die Informationen zugänglich bleiben, und zwar in passender Geschwindigkeit und für unterschiedliche Anwendungen.

Datenvolumen verdreifacht sich

Wie die Analysten von Gartner im September 2019 prognostizieren, wird sich die Datenmenge in den Unternehmen bis 2024 verdreifachen. Das Problem: Überkommene Scale-out- und Scale-up-Lösungen eignen sich einfach nicht zur Bewältigung – wegen der schieren Menge, aber auch aufgrund der Dateitypen, der Anwendungen, der Workloads sowie der verteilten Umgebungen (Distributed Environments).
«Viele Daten, viele Aufgaben – viele Partikularlösungen: Diese Rechnung geht heute angesichts der vielen unstrukturierten Informationen nicht mehr auf. Unsere Hybrid File Storage Software wurde genau dafür entwickelt, Rechenzentren und cloudbasierten Anwendungen einen ebenso sicheren wie kosteneffizienten und hoch performanten Zugang zum Datenmaterial zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit Fujitsu erschliesst neue Perspektiven für das Angebot überzeugender Innovationen für die Kunden von Fujitsu», erklärt Gregg Machon, Vice President of Worldwide Channels von Qumulo.
Durch die Integration der Qumulo-Lösung in das eigene Portfolio kann Fujitsu den Kunden ein echtes One-Stop Shop-Angebot machen. Dazu Olivier Delachapelle, Head of Category Management bei Fujitsu Europe: «Die Partnerschaft mit Qumulo versetzt Fujitsu in die Lage, die Storage-Anforderungen in Rechenzentren effizient und sicher in Hybrid IT-Umgebungen umzusetzen. Unser Know-how steht dabei für die nahtlose Automatisierung der Daten zwischen On-Premise-Speicherung und der Cloud. Damit beseitigen wir eines der massgeblichen Hindernisse, das viele Nutzer auf ihrem Weg der digitalen Transformation behindert. Nicht zuletzt sorgen wir dafür, dass die Kosten auf lange Sicht möglichst niedrig bleiben.»
Die gemeinsame Anstrengung von Fujitsu und Qumulo erlaubt den Anwendern eine nahtlose Skalierung von File Storage Clustern in Rechenzentrum und Cloud gleichermassen. Ab sofort können diese Cluster so leicht wie nie und ohne Beeinträchtigung skaliert werden. Zudem profitieren die Nutzer von einer Echtzeit-Visibilität und der absoluten Kontrolle über ihre Daten.