Hausmesse «Dreamforce» 20.11.2019, 15:14 Uhr

Salesforce setzt auf Sprachsteuerung

Der SaaS-Anbieter Salesforce hat an der jüngste Hausmesse «Dreamforce» gezeigt, dass sie der Marktführer bei CRM sind. Künftig sollen Anwender auch mit der Software reden können.
Salesforce' Marc Benioff: «Mit Trailhead Go im App-Store wollen wir mehr Personen für den IT-Sektor begeistern»
(Quelle: Harald Weiss)
«Diese Dreamforce ist die grösste Dreamforce aller Zeiten», sagte Salesforce-Co-CEO Keith Block zu Beginn seiner Eröffnungsrede in San Francisco. Mit 171'000 registrierten Gästen und 2700 Vorträgen gab es erneut einen Teilnehmer- und Präsentations-Rekord. Auch sonst konnte Block noch mit einigen beeindruckenden Zahlen aufwarten. Laut IDC hatte Salesforce im ersten Halbjahr mit 17,3 Prozent den grössten Marktanteil unter allen CRM-Anbietern. Oracle und SAP lagen mit 5,5 beziehungsweise 5,3 Prozent abgeschlagen auf den Plätzen zwei und drei. Das heisst, der Marktanteil von Salesforce ist mehr als dreimal so hoch wie der von Oracle oder SAP.
Insbesondere gegenüber SAP scheint sich Salesforce fortlaufend besser zu positionieren. In einem Gespräch mit der Computerworld berichtete Dirk Ramhorst, CIO der deutschen Wacker Chemie, über seine Entscheidung zu Gunsten von Salesforce. «Wir hatten drei Anbieter in der engeren Wahl: Microsoft, Salesforce und SAP. Die Entscheidung der Mitarbeiter fiel eindeutig zugunsten von Salesforce aus. Und das, obwohl wir SAP seit langem im Back Office einsetzen», sagte er. Seit Januar nutzt man dort die Salesforce-Cloud und der Einsatz der Service-Cloud und Marketing-Cloud stehen schon auf der To-do-Liste.

Apple als strategischer Partner

Marc Benioff, zweiter Co-CEO und Chairman von Salesforce, lobte anschliessend vor allem eine neue intensive Kooperation mit Apple. «Unsere Salesforce-Plattform war eine der ersten Business-Apps im App Store und jetzt erweitern wir diese Zusammenarbeit mit Trailhead Go, das ab sofort exklusiv im App Store bereitsteht», sagte er während seiner Rede. Trailhead Go ist Teil von Salesforce' Aus- und Weiterbildungsprogramm, zu dem von einfachen Admin-Kenntnissen bis hin zu College-ähnlichen Informatik-Abschlüssen alles angeboten wird, um das Wissen der IT-Fachkräfte auf dem neuesten Stand zu halten und um deren Anzahl auszuweiten.
Apple-Chef Tim Cook: «Unser neuer Schwerpunkt sind Business-Lösungen»
Quelle: Harald Weiss
Im Anschluss an seine Keynote traf sich Benioff mit Apple-CEO Tim Cook zu einem Smalltalk auf der Bühne. Neben viel Nostalgie über die Leistungen und Fähigkeiten von Apple-Mitgründer Steve Jobs, sprach Cook auch über seine Gründe für die Kooperation mit Salesforce. «Anfangs ging es beim mobilen Computing nur um E-Mails und andere Formen der Kommunikation, doch mehr und mehr werden diese Endgeräte auch als Plattform für komplexe Geschäftsanwendungen genutzt. Darauf liegt jetzt unser Augenmerk», sagte er.


Das könnte Sie auch interessieren