An Grenzen gestossen 06.10.2020, 13:33 Uhr

In England fehlten fast 16'000 COVID-19-Fälle in Tabelle – wegen Excel

Microsoft Excel scheint das falsche Werkzeug zu sein, um mit Corona-Ansteckungszahlen ab einer bestimmten Grössenordnung zu hantieren. Diese Erfahrung machte das englische Gesundheitsamt.
(Quelle: NMGZ (Screenshot/Montage) )
Die Regierungsabteilung «Public Health England» (PHE) ist quasi die englische Version des Bundesamtes für Gesundheit. Damit ist PHE für die Verwaltung und Publikation der laufend zusammengetragenen COVID-19-Ansteckungszahlen sowie für die Koordination des Contact-Tracings zuständig.
Nun berichtet das Online-Newsportal der BBC, dass es 15'841 britische Corona-Fälle wegen eines technischen Problems zunächst nicht in die offiziellen Zahlen geschafft hätten. Damit sei auch das Contact-Tracing für diese Fälle erschwert worden.
Die Zahlen zu diesen beinahe 16'000 COVID-19-Infizierten sind zwischen dem 25. September und 2. Oktober 2020 zwar erhoben worden, haben aber wegen einer technischen Panne den Weg aufs zentrale Dashboard der PHE nicht geschafft. Daher habe man diese Zahlen nun für den 4. und 5. Oktober nachgeliefert. Die Zahlen in England seien aus diesem Grund in der Woche vor dem 4. Oktober jetzt etwas zu tief angegeben, sowie am 4. und 5. Oktober aufgrund der Korrektur zu hoch.

Es lag wohl an Excel

Der amtierende PHE-Leiter Michael Brodie erklärte, einige Dateien mit positiven Testergebnissen hätten die maximale Dateigrösse überschritten. Laut einer weiteren Quelle sei Excel schuld gewesen an dieser Panne. Laut dieser hätten die Zuständigen offenbar einige altbekannte Einschränkungen von Microsofts Tabellenkalkulation Excel übersehen. So unterstützt Microsofts Tabellenkalkulation seit Excel 2007 weiterhin nur 1'048'576 Zeilen und 16'384 Spalten pro Tabellenblatt.
Offenbar habe man bei der PHE das Problem nun so gelöst, dass man die Daten auf mehrere Tabellenblätter verteile.
Computerworld weiss: Ein Ausweichen auf LibreOffice Calc wäre diesmal auch keine Option gewesen. Das unterstützt noch weniger Zeilen und Spalten.


Das könnte Sie auch interessieren