Seit 28. September 07.10.2020, 07:01 Uhr

Twitter sperrt Bakom aus

Das Bakom kann seit dem 28. September keine Tweets mehr verschicken. Der Kurznachrichtendienst Twitter hat alle Konten der Behörde gesperrt - aus bislang ungeklärten Gründen.
Twitter lässt das Bakom nicht mehr twittern
(Quelle: Screen: jst/NMGZ )
Seit Ende September kann das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) nicht mehr twittern. Denn Twitter hat die vier Konten des Bakom ohne Erklärung gesperrt und reagiert nicht auf die Anfragen der Behörde. Dies gibt das Bundesamt in einer Mitteilung bekannt.

Das Bakom verwendet vier Konten, um auf Twitter zu kommunizieren: «@bakomCH» für Informationen auf Deutsch, «@ofcomCH» für Französisch, «@ufcomCH» für Italienisch und «@ofcomCHen» für Englisch.
Seit dem 28. September 2020 hat das Bakom jedoch keinen Zugang mehr zu diesen Feeds. Twitter hat die Konten ohne Vorwarnung oder Erklärung gesperrt.
Das Bakom setze alles daran, um die Angelegenheit zu klären, aber Twitter habe bisher nicht auf seine Anfragen reagiert, teilt die Behörde mit. Das Amt bedauere diese Situation, die sich seiner Kontrolle entziehe, und entschuldige sich bei seinen Followerinnen und Followern, heisst es weiter. Es wird eigenen Angaben zufolge die Informationen weiterhin auf seiner Website oder in Form von Medienmitteilungen veröffentlichen.


Das könnte Sie auch interessieren