10 Tipps für Videochats

Tipps von Computerworld (1 bis 5)

Der berufsbedingte Videochat wird zu Ihrem Aushängeschild. Damit beweisen Sie, dass Sie das Thema ernst nehmen und dass es kein Fehler war, Sie ins Home Office zu schicken. Dabei helfen einige wenige Verhaltensregeln. Doch auch hier gilt, dass Patzer nicht immer von schlechtem Benehmen zeugen, sondern auch von mangelnder Erfahrung.

1. Pünktlichkeit

Die Pünktlichkeit ist nicht verhandelbar. Während es im Büro vielleicht einen guten Grund gibt, warum Sie auf dem Weg zum Sitzungszimmer aufgehalten wurden, ist eine Verspätung im Home Office unverzeihlich – ausser Sie können belegen, dass Sie auf dem Weg aus der Küche von einem Raubtier angefallen wurden.

2. Getränke und Toilette

Oft dauern Videochats nicht allzu lange, denn eigentlich mag sie niemand. Doch zur Sicherheit sollten Sie sich auf längere Chats vorbereiten. Sorgen Sie für genügend Getränke in Reichweite und erledigen Sie den Toilettengang im Voraus. Allerdings besteht zwischen diesen beiden Themen ein direkter Zusammenhang, sodass auch während des Chats der Kaffee in Massen genossen werden sollte.

3. Keine Musik

Die gleichzeitige Übertragung von mehreren Videosignalen stört niemanden – aber die Musik muss auf jeden Fall weg. Vielleicht läuft bei Ihnen den ganzen Tag das Radio im Hintergrund, sodass Sie es gar nicht mehr als Störquelle wahrnehmen. Prüfen Sie vor dem Videochat, ob alle Lärmquellen beseitigt sind, und schliessen Sie die Fenster, damit die Aussenwelt draussen bleibt.

4. Schweigen ist Gold

Ein typischer Anfängerfehler besteht in kurzen, aber belanglosen Äusserungen, die den Fluss stören. Vermeiden Sie Gesprächsfetzen wie «Ganz genau!». Denn wenn 100 Leute in einem Chat sind, wird verständlicherweise nicht von jedem das Bild eingeblendet; stattdessen wird jene Person ins Rampenlicht gestellt, die gerade spricht – und das kann peinlich werden, wenn Sie eigentlich nur Ihre Zustimmung ausdrücken wollten.
Wer beim Gruppenchat nach vorne geholt wird, sollte etwas zu sagen haben
Quelle: Screenshot/NMGZ

5. Stummschalten

Wenn Sie den bestmöglichen Eindruck hinterlassen möchten, wird die Taste für die Stummschaltung zum wichtigsten Verbündeten. Wenn Sie das Mikrofon nur dann aktivieren, wenn Sie an der Reihe sind, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zu einem ruhigen Gesprächsklima. Die Stummschaltung verhindert ausserdem verräterische Einblicke in die Privatsphäre, wenn die Kinder im Nebenzimmer versuchen, sich gegenseitig umzubringen.


Das könnte Sie auch interessieren