Im Test: Nokia 4.2 (2019)

Konnektivität und Fazit

Konnektivität

Das Nokia 4.2 bietet WLAN, Bluetooth und NFC (Near Field Communication). Mit WLAN konnten wir uns rasch und ohne Probleme verbinden. Mit dem Koppeln von Bluetooth-Kopfhörern hatten wir kein Glück, sowohl mit einem Over-Ear-Modell als auch mit In-Ear-Kopfhörern (Galaxy Buds). Das erfreut Pendler natürlich nicht.
Dank NFC kann man Mobile Payment (Google Pay) nutzen, was ja seit zwei Monaten auch in der Schweiz möglich ist (Online PC berichtete) Das nützte uns leider wenig, da unsere Kreditkarten (Mastercard Cumulus und Zak) zwar hinterlegt werden konnten, aber von den Banken nicht für den Dienst freigegeben sind.

Fazit

Das Smartphone könnte schneller sein (3 GB RAM/Qualcomm Snapdragon 439).  Die Kamera ist erstaunlich gut, aber wer hauptsächlich damit fotografieren möchte, für den gibt es noch bessere Modelle. Aber wer nicht viel Geld ausgeben kann oder will, erhält für unter 200 Franken sehr viel geboten: WLAN, Google Assistant, Android One, Fingerabdruck, Dual-Sim mit MicroSD, um nur ein paar zu nennen.
Nokia 4.2 (2019)
Positiv: Sieht (fast) aus wie ein teures Smartphone, Android One (Pie), Kamera macht grundsätzlich scharfe Fotos, Akkulaufzeit, NFC (Google Pay)
Negativ: Probleme bei Bluetooth-Verbindung von Kopfhörern, Apps öffnen etwas langsam, Akku-Ladung über Micro-USB, Kamera schwächelt ohne Tageslicht
Details: Qualcom Snapdragon 439, 5,71-Zoll-HD+-Display (Auflösung: 720 × 1520), 3000-mAh-Akku, 3 GB RAM, Android One (Pie), Dual-Sim und MicroSD-Kartensteckplatz, Fingerabdruck-Sensor, Face-Unlock, Google Lens, Google-Assistant-Taste, Bluetooth 4.2, WLAN, NFC, GPS/AGPS/GLONASS/BeiDou, FM-Radio, Kopfhörerbuchse
Strassenpreis: Fr. 178.-
Info: www.nokia.com/phones/de_ch/


Das könnte Sie auch interessieren