Schweizer Security-Barometer 13.08.2018, 10:47 Uhr

Durchzogene Bedrohungs-Bilanz im Juli

Von der Schweizer Virenjägerfront gibt es gute und schlechte Nachrichten. Einerseits gehen die Netzwerkattacken zurück, andererseits treiben nach wie vor Kryptominer-Würmer ihr Unwesen.
Der Rückgang der Netzwerkattacken hängt mit dem Minus bei den infizierten Werbebannern zusammen.
(Quelle: Daten: Symantec, Grafik: jst/nmgz)
Das Schweizer Security-Barometer, das Computerworld in Zusammenarbeit mit dem IT-Security-Spezialisten Symantec monatlich präsentiert, zeigt für den Juli 2018 ein durchmischtes Bild.
So zeigt die Statistik einerseits mehr Online-Banken-Trojaner und zwar ein Plus von gut 11 Prozent. Stark gestiegen sind auch die infizierten Webseiten, die den Security-Experten in der Schweiz aufgefallen sind. Hier liegt die Zunahme gar bei fast 28 Prozent.
Andererseits  wurden mehr als ein Viertel weniger Netzwerkattacken registriert. Auch Ransomware-Fälle trafen die Virenjäger von Symantec im Juli hierzulande weniger häufiger an als noch im Juni. Hier lag das Minus bei knapp 30 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren