VPN-Dienste 10.03.2020, 06:29 Uhr

VPN: Was ist das, was kann das, was kostet das?

Wer einen VPN-Dienst nutzt, kann Geoblocking umgehen, seinen Standort verbergen und seine Aktivitäten verschleiern. Computerworld zeigt, wie es funktioniert, wann es sinnvoll ist und wo die Grenzen liegen.
(Quelle: Dan Nelson/Pixabay )
Wenn man mit dem Smartphone oder Computer eine Webseite aufsucht, hinterlässt man eine ganze Reihe von Spuren: Dazu gehören nicht nur der Standort und die IP-Adresse, sondern auch viele andere Details. Um das Ausmass und die Art der erhobenen Daten zu erkennen, können Sie zum Beispiel die Internetadresse dein-ip-check.de aufrufen. Oben auf der Seite erscheint eine Karte, auf der Sie Ihren Standort sehen, unten bei IPV4-Information werden Ihre IP-Adresse, der Hostname und der Name Ihres Providers aufgelistet, Bild 1. Wenn Sie dieselbe Webseite über einen VPN-Dienst aufrufen, sieht das Resultat anders aus, Bild 2: Anstelle Ihres tatsächlichen Standorts «sieht» die Webseite den Standort eines Servers, den Sie bei Ihrem VPN-Dienst ausgewählt haben.
Bild 1: Ohne VPN lassen sich beim Besuch einer Website sowohl Standort als auch Provider auslesen
Quelle: PCtipp
Was das bringt, sollen die folgenden Fragen und Antworten klären. Wenn Sie direkt loslegen möchten, finden Sie auf der letzten Seite bei «Erste Schritte mit VPN» eine Anleitung.
Bild 2: Mit VPN werden Informationen zum richtigen Standort oder Provider verschleiert
Quelle: PCtipp


Das könnte Sie auch interessieren