03.02.2009, 15:30 Uhr

Schwachstelle in VMware ESX und ESXi

Mittels einer manipulierten Disk-Datei können Angreifer eine DoS-Attacke (Denial of Service) gegen VMware ESX und ESXi Server durchführen.
Den Sicherheitsspezialisten von Secunia zufolge tritt die Schwachstelle in allen aktuellen Versionen von VMware ESX und ESXi auf. Die Sicherheitslücke entsteht bei der Verarbeitung von Disk-Dateien (VMDK). Wird eine entsprechend manipulierte Datei in ESX/ESXi geladen, könnten Angreifer das ESX Host System zum Absturz bringen. VMware bietet ab sofort einen Patch an, der die Schwachstelle behebt.

Link zum Artikel:



Das könnte Sie auch interessieren