Auch Nationalrat will stärkeren Schutz vor Cyber-Risiken

Keine Cyber-RS

Anders als der Motionär sprach sich der Nationalrat aber dafür aus, keine Cyber-Rekrutenschule schaffen. Die Cybertruppen sollen erst ab RS fachspezifisch ausgebildet werden. Auch folgte er dem Vorschlag der SiK, den Begriff «Kommando» durch den Begriff «Organisation» zu ersetzen, um der Armee hier mehr Handlungsspielraum zu lassen.
In seiner Motion forderte Ständerat Josef Dittli (FDP/UR) unter anderem auch die Einführung einer Cyber-RS. Dies lehnt der Nationalrat aber ab
(Quelle: pd)
Mit der angepassten Motion kann auch der Bundesrat gut leben. Die Einführung einer Cyber-RS sei deshalb nicht machbar, weil die Ausbildung der benötigten Spezialistinnen und Spezialisten mit den traditionellen Ausbildungsmodellen der Armee nicht zu realisieren sei, erklärte Verteidigungsminister Guy Parmelin.
Mit den übrigen Punkten zeigte er sich aber grundsätzlich einverstanden. Das Verteidigungsdepartement sei daran, mit den Hochschulen geeignete Lösungen zu erarbeiten, fügte er bei.
Nun muss der Ständerat entscheiden, ob er die Änderungen an der Motion gutheissen will.


Das könnte Sie auch interessieren