HarmonyOS: alles Wichtige zur Huawei-Software

HarmonyOS – kompatibel mit Smartphones

Frage: Was passiert, wenn die US-Regierung am 19. August ihr Vorhaben in die Tat umsetzt und den Google-Support für Huawei-Produkte (Smartphones) untersagt?
Antwort: Erst einmal gar nichts. Laut unserem Erkenntnisstand ist der Google-Support für IT-Produkte für ein Jahr sichergestellt. Allerdings nur für diejenigen Geräte, die aktuell auf dem Markt sind und dadurch wie bisher mit Android-Betriebssystem-Updates wie auch App-Updates versorgt werden. Danach läuft der Support aus. Huawei hat für diesen Notfall angekündigt, dass man danach in der Lage sei, das eigene Betriebssystem HarmonyOS auf die entsprechenden Endgeräte aufzuspielen. Huawei selbst rechnet dabei zwar mit Einbussen, allerdings sieht sich der Hersteller nach etwa ein bis zwei schwierigen Jahren wieder in einem sehr gut erholten Zustand, aus dem man stärker hervorgehen werde.
Ausserdem hat Huawei zumindest in Aussicht gestellt, dass bereits angekündigte, aber noch nicht (bis zum 19. August) auf dem Markt befindliche Smartphones sofort (Software-Rollout ca. zwei bis drei Tage, Anmerk. der Redaktion) mit HarmonyOS ausgestattet werden könnten, um eine reibungslose Produktlancierung pünktlich zu gewährleisten. Dann könnte das neue Spitzenmodell Mate 30 Pro , das für das dritte Quartal 2019 lanciert werden soll, theoretisch mit HarmonyOS ausgestattet sein.
Ab dem Huawei P20 (ab Kirin-970-Chip), bis zum Top-Modell P30 Pro kann HarmonyOS installiert werden
Quelle: Huawei
Frage: Wird HarmonyOS auch mit jetzigen auf dem Markt befindlichen aktuellen Smartphones und entsprechend anderen Huawei-Geräten, die Android als Betriebssystem einsetzen, kompatibel sein?
Antwort: Ja. Geräte werden zu 100 Prozent damit laufen, so die Antwort auf eine direkte Anfrage. Auch bestehende Apps sind übrigens mit HarmonyOS kompatibel. Allerdings wird den Huawei-Geräten der Zugang zum Play Store von Google verwehrt werden. Das bedeutet, Benutzer müssen sich eigenständig darum kümmern, bereits installierte Software auf einem aktuellen Stand zu halten und sie etwa bei Drittanbietern herunterladen. Das ist insofern wichtig, da mit neuen Updates in der Regel immer auch Sicherheitslücken geschlossen werden.
Frage: Wie könnte die softwareseitige Versorgung von Huawei-Smartphones, nach einem «garantierten Jahr Google-Support», dann aussehen?
Antwort: Da weder Apps noch das Betriebssystem (und damit auch das Schliessen von Sicherheitslücken) danach noch in den Genuss von Updates kommen, wird Huawei für die dann aktuelle Smartphone-Linie nebst dem HarmonyOS-Betriebssystem auch wichtige Apps zur Installation anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren