Gartner-Prognose 09.04.2019, 08:11 Uhr

Faltbare Smartphones bleiben Nischenprodukte

Das Analystenhaus Gartner prognostiziert faltbaren Smartphones keine grosse Zukunft. Bis 2023 werden die flexiblen Alleskönner nur rund fünf Prozent im Flaggschiffsegment ausmachen.
(Quelle: Huawei )
Auf dem Mobile Word Congress in Barcelona sorgten Huawei und Samsung mit ihren faltbaren Smartphones für Schlagzeilen. Die flexiblen Geräte vereinen die Geräteklassen Smartphone und Tablet in sich, ohne dabei grössere Kompromisse bei der Mobilität einzugehen. Mit Preisen von 2.000 Euro und mehr sind die faltbaren Geräte derzeit für die breite Masse aber noch unerschwinglich - und auch in der Zukunft sollen die flexiblen Alleskönner eine Randerscheinung am Smartphone-Markt bleiben.
Die Analysten von Gartner gehen davon aus, dass bis 2023 lediglich fünf Prozent der Geräte aus dem Flaggschiffsegment auf faltbare Smartphones entfallen werden. Das entspräche in etwa 30 Millionen Geräten weltweit. Als ein Haupthindernis für die Verbreitung der neuen Geräteklasse sieht Gartner vor allem den hohen Preis. In den kommenden Jahren werden die Anschaffungskosten zwar sinken. Aufgrund des höheren Produktionsaufwands dürfte aber ein Aufschlag gegenüber normalen High-End-Geräten bestehen bleiben. Bauartbedingt haben die Geräte zudem mit anderen Schwierigkeiten zu kämpfen. So können etwa die Displays nicht mit einer kratzsicheren Verglasung abgesichert werden.


Das könnte Sie auch interessieren