Aufgemotzte Gebraucht-Handys erleben Verkaufsboom

Frauen und ältere User mögen Occasionen 

Ein Grund, Occasionshandys zu kaufen, ist der Preis. Gemäss Digitec Galaxus kosten 43,8 Prozent der verkauften Gebraucht-Telefone zwischen 0 und 199 Franken, nur knapp 4 Prozent hingegen mehr als 900 Franken. Bei den neuen Mobiltelefonen hingegen kosten nur 18,7 Prozent weniger als 200 Franken und ganze 13,3 Prozent über 900 Franken. «Preissensitive Kunden können Geld sparen, indem sie ein bereits gebrauchtes, aber gut funktionierendes Gerät günstiger kaufen», sagt Hubacher.
Andererseits ist der Wiedergebrauch auch nachhaltig, wie Digitec Galaxus und Swisscom betonen. Gemäss Swisscom hätten Befragungen gezeigt, dass dies ein grosses Kundenbedürfnis sei.
Frauen und ältere Anwender stehen am meisten auf Smartphones aus zweiter Hand
Quelle: Digitec
Laut der Erhebung von Digitec Galaxus scheinen besonders Frauen auf diesen Aspekt anzusprechen: Während jedes vierte neue Smartphone von einer Frau gekauft wird, geht bei den gebrauchten Telefonen jedes dritte an eine Käuferin. Digitec Galaxus verweist auf Studien, wonach Frauen im Schnitt nachhaltiger einkaufen.
Einen Unterschied stellten die Autoren auch bezüglich des Alters der Käufer fest. Die 40- bis 49-Jährigen kaufen am häufigsten Gebrauchthandys. Bei den neuen Handys sind hingegen die 30 bis 39-Jährigen die grösste Kundengruppe.


Das könnte Sie auch interessieren