16.11.2012, 10:21 Uhr

Top-Experte für Web-Entry-Security

Kontinuierlich ergänzt Ergon Informatik ihr Security-Team: Seit diesem Monat ist der Sicherheitsspezialist Reto Ischi als Lead Security Engineer für die Web Application Firewall Airlock tätig. Ausserdem ist die Zürcher Softwareschmiede neue Technologiepartnerschaften für die beiden Produkte Airlock und Medusa eingegangen.
Reto Ischi stösst von der Credit Suisse zu Ergon. Bei der Grossbank war er während elf Jahren in verschiedenen Funktionen und Positionen engagiert. In den letzten drei Jahren verantwortete er als Lead Security Engineer architektonische und entwicklungstechnische Aspekte im Bereich Web-Entry-Systeme und infrastrukturelle Authentisierungsfragen bezüglich Online-Applikationen. Seit November ist der erfahrene Sicherheitsspezialist Lead Security Engineer im Airlock-Team.
Die Web Application Firewall Airlock schützt in neun Ländern erfolgreich 5’000 Applikationen von über 200 Firmen aus den Bereichen Finanzwirtschaft, Öffentliche Hand, Industrie und Detailhandel. Häufig kommt Airlock im Zusammenspiel mit dem hauseigenen Authentisierungsserver Medusa zum Zug. Dass Unternehmen in Deutschland ein stark steigendes Bedürfnis nach exzellenten Security-Lösungen wie Airlock haben, beweist der Technologiepartner Kobil Systems mit Sitz in Worms. Aktuell wird in der Schweiz ein erster Kunde mit der neuen Zwei-Kanal-Kommunikationslösung Kobil mIDentity App Security Toolkit bedient. Künftig werden Kobil und Ergon gemeinsam den deutschen Markt angehen. Weitere Partnerfirmen sind die britische Cronto, deren System zur visuellen Transaktionssignierung in Medusa integriert wurde, und die Swisscom für den Service «mobile ID». Dieser Dienst basiert auf digitalen Zertifikaten, wobei die SIM-Karte als Identitätsträger dient. Damit besteht die Möglichkeit, den Anwender unabhängig vom eingesetzten Arbeitsgerät sicher und benutzerfreundlich zu authentifizieren.


Das könnte Sie auch interessieren