Verwaltung soll digitaler werden 23.10.2020, 15:15 Uhr

Zuger Regierungsrat verabschiedet neue Digitalstrategie

Der Zuger Regierungsrat will die digitale Transformation in der kantonalen Verwaltung vorantreiben. Hierzu verabschiedete er eine neue Digitalstrategie.
(Quelle: Zug Tourismus)
Mit einer neuen Digitalstrategie ist der Zuger Regierungsrat bestrebt, die digitale Transformation in der kantonalen Verwaltung voranzutreiben. Er hat den Plan, mit dem auch das Impulsprogramm «Digital Zug» umgesetzt werden soll, nun verabschiedet.
Ziel sei es, für die Bevölkerung und die Unternehmen kunden- und bedürfniszentrierte Leistungen zu erbringen, damit Mehrwert entstehe, teilte die Staatskanzlei mit. Dazu werden Aufgaben und Prozesse der Verwaltung neu definiert und verbessert.
Um einen flächendeckenden Erfolg der Digitalstrategie erreichen zu können, müssten neben allen Amtsstellen auch weitere Organisationseinheiten wie die Justiz oder die Datenschutzstelle eingebunden werden, heisst es weiter. Aber auch eine verstärkte Zusammenarbeit mit den Gemeinden, anderen Kantonen und dem Bund sei angedacht. 
Bereits errichtet wurde ein Kompetenzzentrum, welches die digitale Transformation der Verwaltung zentral steuert. Aus Effizienzgründen sollen die Geschäftsprozesse der kantonalen Verwaltung nur von einer Stelle digitalisiert, standardisiert und automatisiert werden.
Ebenso wurde die Neukonzeption des kantonalen Internet- und Intranetauftritts lanciert, welche der Bevölkerung und der Wirtschaft einen einfachen Zugang sowie einen Ausbau der Online-Dienstleistungen ermöglichen soll. 
Weiter wird unter anderem das Post-Dienstleistungszentrum digitalisiert und die elektronische Unterschrift in weitere Geschäftsprozesse eingeführt.


Das könnte Sie auch interessieren