02.10.2017, 07:04 Uhr

Verein für ICT-Profis gegründet

Eidgenössisch diplomierte Kaderleute der Informatik und Mediamatik haben sich im Verein «Swiss Certified ICT Leaders» zusammengeschlossen.
Dieser Tage wurde in Bern der Verein «Swiss Certified ICT Leaders» aus der Taufe gehoben. Das Projekt initiiert hat ICT-Berufsbildung Schweiz, der nationale Berufsverband der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT). Inhaberinnen und Inhaber von eidgenössischen ICT-Abschlüssen auf den Stufen Fachausweis und Diplom schliessen sich in der neugegründeten Organisation zusammen.

«Stark im Austausch»

Mit Swiss Certified ICT Leaders (Scils) stellt ICT-Berufsbildung Schweiz den Absolventen von eidgenössischen Berufs- und höheren Fachprüfungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) ein Kontaktnetzwerk zur Verfügung, damit sich die ICT-Fachkräfte stärker vernetzen, austauschen und auch permanent weiterentwickeln können. «Je virtueller die Arbeitswelt wird, desto wichtiger wird der M2M-Austausch, der Mensch-zu-Mensch-Austausch», sagt Jörg Aebischer, Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz.
Vernetzung  und der Community-Gdanke werden bei den Scils gross geschrieben. «Wir schaffen hier und heute eine Community, die exklusiv und ausschliesslich für euch ist; für euch, die alle einen eidgenössischen Fachausweis oder ein eidgenössisches Diplom in der Informatik oder Mediamatik besitzen», so Aebischer zu den rund 150 beim Gründungsanlass in der Welle7 in Bern anwesenden Personen. Schliesslich wurde der formelle Gründungsakt vollzogen und der erste Vorstand der «Swiss Certified ICT Leaders» gewählt. Es sind dies: Céline Dias (Präsidentin), Vincent Bovay, Eva Dettwiler, Mike Kästner, Reto Schmid, Thomas Verasani, Andrea Schürpf (Vertretung ICT-Berufsbildung Schweiz). Die neu gewählte Präsidentin Céline Dias meinte nach ihrer Wahl: «Ich freue mich sehr darauf, mit dem Netzwerk 'Swiss Certified ICT Leaders' den ICT-Fachkräften in der Schweiz eine optimale Vernetzungsmöglichkeit zu bieten und mitzuhelfen, das Berufsimage der eidgenössischen Abschlüsse hoch zu positionieren und damit den Karriereweg der Mitglieder zu unterstützen».


Das könnte Sie auch interessieren