28.08.2017, 10:38 Uhr

Schweizer chatten am meisten

Wie kommunizieren Schweizer, Deutsche und Österreicher digital? Der Webmaildienst GMX wollte es genauer wissen.
Neben dem Mail-Versand kommunizieren Schweizer gerne auch via Chat-Programm
Die E-Mail gibt es bereits seit über 30 Jahren und heute ist sie eine der am meisten genutzten digitalen Kommunikationsformen im Netz: Über 90 Prozent der Onliner in der Schweiz nutzen sie. Eine aktuelle Studie von MindTake Research im Auftrag von GMX zeigt, wie die Schweizer E-Mailer digital kommunizieren und welche Kanäle dabei noch eine Rolle spielen.
Laut der Studie, in der über 3000 E-Mailer aus der Schweiz, Deutschland und Österreich befragt wurden, setzen 82,1 Prozent der Schweizer E-Mail-Nutzer neben der E-Mail auch Instant Messenger und soziale Netzwerke für ihre digitale Kommunikation ein. Damit sind die Schweizer Spitzenreiter im Vergleich mit Deutschland und Österreich: In den Nachbarländern gibt es mit jeweils rund 70 Prozent deutlich weniger E-Mailer, die gleichzeitig auch die beiden Kanäle Instant Messenger und soziale Netzwerke nutzen.

Hauptkriterium für Mail-Anbieter

Trotz der unterschiedlichen Nutzung verschiedener Kanäle sind sich die E-Mailer aus den Nachbarländern in einem Punkt einig: Die E-Mail ist der wichtigste Kommunikationskanal. 89 Prozent der Schweizer legen dabei viel Wert auf Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit, wobei ihnen Vertrauenswürdigkeit (90,7 Prozent) und Schutz vor Phishing (91,9 Prozent) am wichtigsten sind. Damit schliessen sie sich Österreich und Deutschland an, die ebenfalls Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit als wichtigste Kriterien eines E-Mail-Anbieters sehen. «Die Studie zeigt, dass nicht nur Nutzer in der Schweiz, sondern E-Mailer im gesamten DACH-Raum genaue Erwartungen an ihren E-Mail-Dienst haben. GMX erfüllt diese Anforderungen beispielsweise durch einfache Verschlüsselungsmöglichkeiten und erhöhten Spam-Schutz», sagt Martin Wilhelm, Pressesprecher von GMX.

Seriosität der E-Mail ist Schweizern wichtig

Neben Sicherheit spielt für Schweizer Nutzer auch Seriosität eine grosse Rolle: Jeder Vierte hat sich eine E-Mail-Signatur für seine private E-Mail-Adresse angelegt. In Deutschland und Österreich ist es nur jeder Fünfte. Ihre E-Mails schreiben und lesen Schweizer E-Mailer vor allem auf dem Smartphone gerne auch unterwegs: Mit 69,2 Prozent (Lesen) und 53,2 Prozent (Schreiben) sind sie damit deutlich mobiler als ihre Nachbarn in Österreich und Deutschland. Am häufigsten wird die E-Mail-Adresse zum Registrieren oder Einloggen in Online-Shops verwendet (80,5 Prozent). Auf Platz zwei und drei der E-Mail-Nutzung stehen für die Schweizer soziale Netzwerke (73,7 Prozent) und der App Store mit 65,2 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren