Abraxas und VRSG 25.01.2018, 11:30 Uhr

Das wird sich mit der Fusion ändern

Im April wird die Fusion von Abraxas und VRSG abgeschlossen sein. Nun haben die beiden Firmen bekanntgegeben, wie sie sich künftig unter dem Namen Abraxas aufstellen werden.
So sieht das neue Logo von Abraxas aus
(Quelle: Abraxas)
Die Fusion von Abraxas und der VRSG (Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen) ist in vollem Gange. Im April wird sie schliesslich abgeschlossen sein. Nach dem Zusammenschluss wird das neue Unternehmen unter dem Namen Abraxas tätig sein – dem «grössten Anbieter durchgängiger IT-Lösungen für die öffentliche Hand in der Schweiz». «Mit dem Entscheid, für Abraxas als künftigem Markennamen, können wir auf bestehenden Errungenschaften aufbauen und gleichzeitig beweisen wir unseren Kunden gegenüber die versprochene Kontinuität», kommentiert der designierte CEO Reto Gutmann die Namenswahl in einer Medienmitteilung. Darin haben die beiden Unternehmen weitere Informationen bekannt gegeben, wie sich Abraxas künftig aufstellen wird.

Gemeinsamer Hauptsitz in St. Gallen

Wie es in der Mitteilung heisst, werden die beiden Hauptsitze von Abraxas und der VRSG ab dem 1. Februar 2019 zusammengelegt. Der Hauptsitz der neuen Abraxas befinde sich danach an der St. Leonhard-Strasse 80 in St. Gallen, dem heutigen Standort der VRSG. Auch die Zürcher Standorte der Abraxas sollen im Zuge der Fusion zusammengelegt werden. Denn der Abraxas-Standort am Zürcher Beckenhof stosse allmählich an seine Kapazitätsgrenzen. Deshalb würden die dort arbeitenden Angestellten ab 2020 gemeinsam mit der in Winterthur ansässigen Abraxas Juris neue Räumlichkeiten im Raum Zürich beziehen – wo sich der neue Zürcher Standort befindet, gibt Abraxas jedoch noch nicht bekannt. «Der vorgesehene Standort erlaubt es uns, auch in Zürich zeitgemässe Arbeitsplatzkonzepte umzusetzen und bietet Platz für weiteres Wachstum», wird der künftige Verwaltungsratspräsident Eduard Gasser in der Mitteilung zitiert.

Launch am 3. April

Noch bis Ende März arbeiten Abraxas und die VRSG unter ihrem eigenen Namen. Am 3. April 2018 werde schliesslich die neue Marke lanciert, wie es in der Mitteilung schliesslich heisst. Die Abraxas Informatik AG beschäftigt mit drei Tochtergesellschaften mehr als 500 Mitarbeitende am Hauptsitz in St. Gallen sowie in Niederlassungen in der ganzen Schweiz. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen einen Betriebsertrag von 113,72 Millionen Franken. Die 1973 gegründete VRSG beschäftigt rund 330 Mitarbeitende. Das Unternehmen bietet IT-Gesamtdienstleistungen für öffentliche Verwaltungen in der Schweiz an und erzielte 2016 einen Betriebsertrag von 66,2 Millionen Franken. Am Aktienkapital der VRSG sind rund 130 Städte und Gemeinden in den Kantonen St. Gallen, Zürich, Thurgau, Graubünden sowie die Kantone St. Gallen, Zürich, Thurgau und Appenzell Ausserrhoden beteiligt. Im August 2017 nahmen sämtliche Aktionäre der VRSG das ihnen Mitte Juni unterbreitete Angebot zum Aktientausch oder -verkauf an.


Das könnte Sie auch interessieren