13.11.2013, 12:03 Uhr

Schweiz schlägt Österreich bei IT-Security

Die Schweiz hat Nachbar Österreich in einem Schülerwettkampf geschlagen, in dem es um IT-Sicherheit ging.
Das siegreiche Schweizer Team vom Security Alpen Cup 2013
Weil man dem Problem von fehlenden Cyber Security Spezialisten im Land vorzbeugen wollte und gleichzeitig der Wirtschaft die Suche nach Talenten zu erleichtern wollte, initiierte der Verein Cyber Security Austria (CSA) im Jahr 2012 den Cyber Security Challenge. Einen Schülerwettkampf, in dem es um IT-Sicherheit geht. Als Herausforderer meldete sich die Schweiz. Hunderte von Schülern beider Länder kämpften anschliessend in einem via Internet durchgeführten Auswahlverfahren um den Einzug in den Final. Dieser fand vom 5-7 November in Linz statt. Während 11 Stunden versuchten die beiden Teams dort, Codes zu entschlüsseln, Sicherheitslücken zu finden und mögliche Zugänge zu Mobiltelefonen und Tablets zu finden. Es ging dabei nicht nur um den Angriff, sondern auch um Massnahmen um unbefugte Zugriffe zu verhindern. Die Schweiz ging schliesslich als Sieger hervor. Der Titel muss im nächsten Jahr verteidigt werden, dann tritt nebst Österreich auch Deutschland an. Die Schweizer Ausscheidung für den Länderkampf wird im Rahmen der IT Security Konferenz Swiss Cyber Storm stattfinden, deren 5. Ausgabe am 22. Oktober 2014 im KKL Luzern stattfindet. Interessierte Schüler und Studenten können sich auf www.verbotengut.ch bereits vorregistrieren.


Das könnte Sie auch interessieren