29.11.2017, 11:29 Uhr

Investmentfirma schnappt sich Barracuda Networks

In einem Milliarden-Deal hat die amerikanische Private-Equity-Firma Thoma Bravo Barracuda Networks aufgekauft.
Die US-Investmentfirma Thoma Bravo hat im Security-Bereich zugekauft. Das Unternehmen schnappt sich Barracuda Networks und bezahlt dafür 27,55 Dollar pro Aktie – was deren aktuellen Kurs um mehr als 20 Prozent übersteigt. Die ganze Transaktion belaufe sich somit auf rund 1,6 Milliarden Dollar, gibt Barracuda in einer Medienmitteilung bekannt.
Die Übernahme soll bis zum 28. Februar 2018 – dem Ende von Barracudas Geschäftsjahr – abgeschlossen werden. Benötigt wird dazu allerdings noch die Zustimmung der Aktionäre sowie der Aufsichtsbehörden. Kommt der Deal zustande, wird Barracuda Networks danach von der Börse genommen wieder als privates Unternehmen operieren. Barracudas CEO BJ Jenkins ist der Ansicht, dass das Angebot von Thoma Bravo dem Wert des Unternehmens entspricht und dessen Wachstum beschleunigen wird.
Bereits in der Vergangenheit sorgte Thoma Bravo mit Akquisitionen oder Beteiligungen für Aufsehen. 2014 übernahm die Private-Equity-Firma beispielsweise den Netzwerkspezialisten Riverbed, 2015 sicherte sie sich eine Beteiligung am IT-Verwaltungssoftware-Anbieter SolarWinds. Auch an McAfee hält Thoma Bravo eine Minderheitsbeteiligung.


Das könnte Sie auch interessieren