Serie: Optimismus trotz Corona 11.12.2020, 15:00 Uhr

Rafael Botor von Hitachi Vantara über Optimismus in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise verunsichert Gesellschaft wie Wirtschaft. Rafael Botor, General Manager Switzerland bei Hitachi Vantara, erklärt, wie er Mitarbeitenden und Kunden Zuversicht in unsicheren Zeiten vermittelt und wie er dabei selbst optimistisch bleibt.
Rafael Botor, General Manager Switzerland, Hitachi Vantara
(Quelle: Hitachi Vantara)
Computerworld: Wie behalten Sie Ihren Kampfgeist in Krisenzeiten?
Rafael Botor: Gerade die Corona-Krise gilt als Katalysator vieler technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen, die sonst noch Jahre gebraucht hätten. Dank Technologie sind die Türen für neue Chancen weit aufgestossen. Diese Türen gemeinsam mit unseren Kunden zu öffnen motiviert mich jeden Tag aufs Neue.
CW: Wie vermitteln Sie Ihrem Team Zuversicht?
Botor: Unsere Firmenkultur ist geprägt von Vertrauen, Eigenverantwortung und Teamspirit, was es uns leichter macht auch in der Corona-Krise erfolgreich zusammenzuarbeiten. Der regelmässige Austausch mit dem Team hat sich noch intensiviert und erfolgt hauptsächlich virtuell. Umso wichtiger ist es für mich in dieser Situation, mein Team darin zu bestärken, sich auf die Chancen der Krise zu fokussieren und auf Themen zu konzentrieren, die man auch beeinflussen kann.
“In dieser Situation ist es für mich umso wichtiger, mein Team darin zu bestärken, sich auf die Chancen der Krise zu fokussieren und auf Themen zu konzentrieren, die man auch beeinflussen kann„
Rafael Botor, General Manager Switzerland, Hitachi Vantara
CW: Wie stärken Sie in Krisenzeiten den Draht zum Kunden?
Botor: Die Corona-Krise hat die Welt unserer Kunden verändert. Wir sind im stetigen Dialog, um den völlig unterschiedlichen Kundenherausforderungen mit individuellen Lösungen zu begegnen. Kundenfokus, Proaktivität und Transparenz sind die Eckpfeiler in diesen Zeiten.
CW: Wie kann die Schweizer ICT-Wirtschaft gestärkt aus der Krise hervorgehen?
Botor: Konzepte, die jetzt in Rekordzeit umgesetzt wurden, müssen weiterentwickelt und verfeinert werden. Innovation und Pragmatismus waren immer Kennzeichen der Schweizer ICT-Branche. Das aktuelle «Transformations-Momentum» gibt uns die Chance, um nachhaltige Wettbewerbsvorteile für unsere Kunden und unsere Branche zu schaffen.
CW: Wo wird die Schweizer ICT-Branche in einem Jahr stehen?
Botor: Ich bin davon überzeugt, dass der Grossteil der Schweizer ICT-Branche durch diese Krise gestärkt wird. Die Krise hat zwar viele Veränderungen angestossen bzw. beschleunigt (z.B. Homeoffice, Agilität der IT-Nutzung, etc.), aber diese Veränderungen werden innerhalb der ICT-Branche als normal angesehen, frei nach dem Motto: «The new normal may be the day before yesterday».


Das könnte Sie auch interessieren