Serie: Optimismus trotz Corona 02.11.2020, 06:00 Uhr

Irene Marx von Proofpoint über Optimismus in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise verunsichert Gesellschaft wie Wirtschaft. Irene Marx, Country Managerin Schweiz und Österreich bei Proofpoint, erklärt, wie sie Mitarbeitenden und Kunden Zuversicht in unsicheren Zeiten vermittelt und wie sie dabei selbst optimistisch bleibt.
Irene Marx, Country Managerin Schweiz und Österreich, Proofpoint
(Quelle: Proofpoint)
Computerworld: Wie behalten Sie Ihren Kampfgeist in Krisenzeiten?
Irene Marx: Um wirklich Kampfgeist entwickeln zu können, braucht es sogar Krisenzeiten. Und jede wahrgenommene Chance in schwierigen Situationen motiviert mich und stärkt meinen Optimismus.
CW: Wie vermitteln Sie Ihrem Team Zuversicht?
Marx: Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Es ergibt deshalb durchaus Sinn sich auf das Positive zu fokussieren. Im ersten Schritt ist es wichtig, ein offenes Ohr für Sorgen und Bedenken zu haben. Erst wenn ich verstehe, was jeden Einzelnen wirklich bewegt, kann sich aus dem Gespräch eine neue Perspektive und kollektive Zuversicht entwickeln.
“Um wirklich Kampfgeist entwickeln zu können, braucht es sogar Krisenzeiten. Und jede wahrgenommene Chance in schwierigen Situationen motiviert mich und stärkt meinen Optimismus„
Irene Marx, Country Managerin Schweiz und Österreich, Proofpoint
CW: Wie stärken Sie in Krisenzeiten den Draht zum Kunden?
Marx: Hier gilt es, die Kommunikation und vor allem das Verständnis für den Kunden zu pflegen. Natürlich sind die Kontakte gegenwärtig fast ausschliesslich auf digitale Kommunikation beschränkt.  Allerdings kann das den persönlichen, direkten Kontakt nicht vollständig ausgleichen.
CW: Wie kann die Schweizer ICT-Wirtschaft gestärkt aus der Krise hervorgehen? 
Marx: Der Mensch, als zu schützendes Individuum, ist durch die aktuelle Situation in den Vordergrund gerückt. Wenn die Wirtschaft diesem Trend folgt, durch Vertrauen in deren Produktivität, Eigenverantwortung und Vereinbarkeit von Arbeit, Gesundheit und Familie, dann gehen wir definitiv gestärkt aus der Krise hervor.
CW: Wo wird die Schweizer ICT-Branche in einem Jahr stehen?
Marx: Ich glaube, dass wir zwei Entwicklungen beobachten können: Generell denke ich, dass der Markt für Managed Services deutlich wachsen wird. Speziell in der Cybersecurity wird sich das Bewusstsein weiter entwickeln, dass Sicherheit längst keine reine Technologiefrage mehr ist, sondern in den Köpfen der Mitarbeiter stattfindet. Auch hier eine klare Tendenz, dass der Mensch in den Mittelpunkt rückt.


Das könnte Sie auch interessieren