Serie: Optimismus trotz Corona 09.11.2020, 06:00 Uhr

Daniel Bachofner von NetApp Schweiz über Optimismus in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise verunsichert Gesellschaft wie Wirtschaft. Daniel Bachofner, Country Manager Schweiz bei NetApp, erklärt, wie er Mitarbeitenden und Kunden Zuversicht in unsicheren Zeiten vermittelt und wie er dabei selbst optimistisch bleibt.
Daniel Bachofner, Country Manager Schweiz, NetApp
(Quelle: Netapp Schweiz)
Computerworld: Wie behalten Sie Ihren Kampfgeist in Krisenzeiten?
Daniel Bachofner: Die NetApp-Kultur ist seit jeher auf «Customer Success» ausgerichtet. Dank unserem einzigartigen, integrativen Lösungsportfolio können wir unsere Kunden aktiv durch die Krise begleiten und mithelfen, ihre aktuellen Herausforderungen zu meistern.
CW: Wie vermitteln Sie Ihrem Team Zuversicht?
Bachofner: Kontinuität als Erfolgsfaktor – wir sind seit 28 Jahren auf dem Markt, davon 22 Jahre in der Schweiz. Wir werden auch aus dieser Krise wieder gestärkt rausgehen – als Firma und als Team.
“Ein guter Kontakt zum Kunden über alle Kanäle ist in der aktuellen Situation besonders wichtig, um die Bindung zu stärken. Unersetzlich ist insbesondere das persönliche Gespräch. Dabei ist es wichtig, dass wir dem Kunden zuhören und seine Herausforderungen verstehen„
Daniel Bachofner, Country Manager Schweiz, NetApp
CW: Wie stärken Sie in Krisenzeiten den Draht zum Kunden?
Bachofner: Ein guter Kontakt zum Kunden über alle Kanäle ist in der aktuellen Situation besonders wichtig, um die Bindung zu stärken. Unersetzlich ist insbesondere das persönliche Gespräch. Dabei ist es wichtig, dass wir dem Kunden zuhören und seine Herausforderungen verstehen.
CW: Wie kann die Schweizer ICT-Wirtschaft gestärkt aus der Krise hervorgehen?
Bachofner: Die Beschleunigung der Digitalisierung infolge der Corona-Krise ist hierzulande deutlich spürbar. Damit tritt auch die Systemrelevanz unserer Branche klarer zu Tage. Das wird vielen lokalen ICT-Unternehmen zu Wachstum verhelfen.
CW: Wo wird die Schweizer ICT-Branche in einem Jahr stehen?
Bachofner: Ich bin überzeugt, dass wir eine Anbieterkonsolidierung und Verschiebungen bei Budgetposten sehen werden. Aber aufgrund des Digitalisierungsschubes wird die ICT-Branche als Ganzes weitgehend unbeschadet davonkommen.


Das könnte Sie auch interessieren