Serie: Optimismus trotz Corona 16.11.2020, 06:00 Uhr

Arnold Marty von Lenovo Schweiz über Optimismus in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise verunsichert Gesellschaft wie Wirtschaft. Arnold Marty, Managing Director Switzerland bei Lenovo, erklärt, wie er Mitarbeitenden und Kunden Zuversicht in unsicheren Zeiten vermittelt und wie er dabei selbst optimistisch bleibt.
Arnold Marty, Managing Director Switzerland, Lenovo
(Quelle: Lenovo)
Computerworld: Wie behalten Sie Ihren Kampfgeist in Krisenzeiten?
Arnold Marty: Die aktuelle Krise ist eine Herausforderung, sie bietet aber auch grosse Chancen. Die Digitalisierung erhält gerade einen enormen Schub. Diese Dynamik spüren wir und sie hilft uns und unseren Kunden, den Kampfgeist zu bewahren.
CW: Wie vermitteln Sie Ihrem Team Zuversicht?
Marty: Wir erleben in diesen Tagen, wie Technologie bei der Bewältigung einer globalen Krise mithelfen kann. Das spornt uns alle an. Für mich persönlich ist es ausserdem wichtig, konstruktives Feedback zu geben und allen Mitarbeitenden meine Wertschätzung zu zeigen. Gerade in Zeiten, in denen viele von zuhause aus arbeiten, ist es entscheidend, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.
“Wir erleben in diesen Tagen, wie Technologie bei der Bewältigung einer globalen Krise mithelfen kann. Das spornt uns alle an. Für mich persönlich ist es ausserdem wichtig, konstruktives Feedback zu geben und allen Mitarbeitenden meine Wertschätzung zu zeigen„
Arnold Marty, Managing Director Switzerland, Lenovo
CW: Wie stärken Sie in Krisenzeiten den Draht zum Kunden?
Marty: Indem wir jedem unserer Kunden in allen Belangen der Digitalisierung zur Seite stehen. Sei dies mit Tipps für das sichere Arbeiten im Homeoffice, innovativen Produkten und Lösungen, Updates oder technischem Support.
CW: Wie kann die Schweizer ICT-Wirtschaft gestärkt aus der Krise hervorgehen?
Marty: Wir stellen fest, dass sich die Digitalisierung auch in Branchen beschleunigt, die bis jetzt sehr zurückhaltend unterwegs waren. Das sind beste Voraussetzungen, um für zukünftige Herausforderungen gerüstet zu sein. Eine wichtige Rolle spielt hierbei, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter befähigen mit Technologie ihre Aufgaben sicher, flexibel und ortsunabhängig zu erfüllen, um die Produktivität weiter zu verbessern.
CW: Wo wird die Schweizer ICT-Branche in einem Jahr stehen?
Marty: Ich hoffe, die ICT-Branche kann den Innovationsschub nutzen, der aktuell viele Unternehmen erfasst. Vor allem in den Bereichen Remote Working, Managed Infrastructure und Collaboration wird dies spürbar sein. Ich bin überzeugt: Wir werden gestärkt aus der Krise hervorgehen.


Das könnte Sie auch interessieren