Serie: Optimismus trotz Corona 28.08.2020, 14:45 Uhr

Aleardo Chiabotti, CEO von emineo über Optimismus in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise verunsichert Gesellschaft wie Wirtschaft. Aleardo Chiabotti, CEO von emineo erklärt, wie er Mitarbeitenden und Kunden Zuversicht in unsicheren Zeiten vermittelt und wie er dabei selbst optimistisch bleibt.
Aleardo Chiabotti, CEO, emineo
(Quelle: emineo)
Computerworld: Wie behalten Sie Ihren Kampfgeist in Krisenzeiten?
Aleardo Chiabotti: Ich bleibe ruhig und manage meine Emotionen, damit ich faktenbasiert entscheiden kann – Aktionismus ist nicht zielführend. Es gibt permanent Herausforderungen, die wir meistern müssen und so unseren wahren Charakter zeigen können. Konkret heisst das: Wie kommen wir mit unseren Mitarbeitenden gestärkt und als echtes Team durch die Krise? 
CW: Wie vermitteln Sie Ihrem Team Zuversicht?
Chiabotti: Wichtig ist, dem Team bewusst zu machen, warum etwas getan oder entschieden werden muss. Durch das Feedback des Teams erhalte ich dann wertvolle Inputs für die Umsetzung des wie. Wir legen Wert auf einen hohen Grad an Positivität in unserem Team. Ich bin nicht der einzige bei der emineo, der eine positive Grundeinstellung hat und für Zuversicht sorgt.
“Die ICT-Branche muss mutiger sein, denn wenn wir unsere lokale Expertise ausspielen, sind wir auch gegenüber vielen ausländischen Mitbewerbern im Vorteil„
Aleardo Chiabotti, CEO, emineo
CW: Wie stärken Sie in Krisenzeiten den Draht zum Kunden?
Chiabotti: Schlussendlich steht bei all unseren Projekten der Kunde im Fokus. Er kann sich jederzeit auf unsere Expertise verlassen. Dazu fördern wir gezielt die Kompetenzen unserer Mitarbeitenden. Persönlich durch Ehrlichkeit, Verständnis und Transparenz. Das schafft Vertrauen.
CW: Wie kann die Schweizer ICT-Wirtschaft gestärkt aus der Krise hervorgehen?
Chiabotti: Wir haben in der Schweiz viele hervorragend ausgebildete Leute mit gutem Mindset Neues zu schaffen. Die ICT Branche muss mutiger sein, denn wenn wir unsere lokale Expertise ausspielen, sind wir auch gegenüber vielen ausländischen Mitwebwerbern im Vorteil. Dank der Digitalisierung kommt keine Firma an sicheren und integrierten Software-Lösungen vorbei. Das müssen wir uns zu Nutze machen.
CW: Wo wird die Schweizer ICT-Branche in einem Jahr stehen?
Chiabotti: Vielleicht schaffen wir aufgrund von Corona im Schnitt nicht alle Wachstumspläne,  die Branche wird aber nicht zurückfallen. Unser Anspruch ist, die Zukunft langfristig (mit) zu gestalten.


Das könnte Sie auch interessieren