Osteuropäische IT-Fachkräfte sind weniger attraktiv

Nahes Ausland beliebt

Bei der Wahl von Ländern zur Auslagerungen von Geschäftsprozessen sei vor allem das nahe Ausland beliebt, so der Befund. Begründet wird dies vor allem mit der kulturellen Nähe und Erreichbarkeit. Die Unternehmen würden dabei vor allem auf Standorte mit einer hohen Verfügbarkeit von IT-Fachkräften setzen.
Die Top-10-Rangliste der Nearshoring-Regionen zeigt keine osteuropäischen Gebiete
Quelle: ZHAW
Laut dem ZHAW-Nearshoring-Index liegt im Ranking der attraktivsten Standorte London vorne - gefolgt von Bayern und grösseren Metropolregionen wie Berlin, Amsterdam und Madrid. Für die Auswahl sei zudem die Qualifikation der Arbeitskräfte wichtiger als die Höhe der Kosten.
Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung seien daher beim «Nearshoring» osteuropäische Regionen aufgrund der geringeren Verfügbarkeit von IT-Fachkräften sowie wegen einer grossen geographischen und kulturellen Distanz für Schweizer IT-Firmen nicht besonders attraktiv. Solche Barrieren könnten das niedrigere Lohnniveau in diesen Regionen nicht kompensieren, hiess es dazu.


Das könnte Sie auch interessieren