Nearshoring-Index 31.10.2019, 14:31 Uhr

Osteuropäische IT-Fachkräfte sind weniger attraktiv

Schweizer IT-Firmen setzen ungern auf osteuropäische Fachkräfte. Dies zeigt der «Nearshoring-Index» von ZHAW, swissICT und ISSS.
Je dunkler die Region auf der Karte dargestellt ist, desto attraktiver sind die dortigen IT-Fachkräfte für Schweizer Unternehmen
(Quelle: ZHAW )
Angesichts des Mangels an gut ausgebildeten IT-Fachkräften schauen sich viele Schweizer Firmen im Ausland nach geeignetem Personal um. Laut einer Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sind dabei räumliche Nähe und niedrige sprachliche Barrieren wichtiger als die Kosten.
Die gängige Meinung, dass Firmen gerne IT-Dienste nach Osteuropa auslagern, ist laut der Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) somit nicht gerechtfertigt. Zusammen mit den Wirtschaftsverbänden swissICT und Information Security Society Switzerland (ISSS) hat die ZHAW den sogenannten «Nearshoring-Index» entwickelt. Dieser soll laut einer Mitteilung vom Mittwoch auf Umfragebasis die Attraktivität verschiedener Regionen Europas als IT-Standorte abbilden.


Das könnte Sie auch interessieren