12.08.2004, 00:00 Uhr

XP-Billig-Version soll Asiens Raubkopierer paralysieren

Offiziell soll die abgespeckte Version von Microsofts XP-Betriebssystem ab Oktober neue PC-Einsteiger in Asien (Indonesien, Malaysia und Thailand) anlocken.
Tatsächlich reagiert die Gates-Company auf die in Asien besonders weite Verbreitung von Raubkopien. Ausserdem wird im asiatischen Raum aus Kosten- und Supportgründen das freie Betriebssystem Linux bevorzugt.
Ob Microsoft mit der XP-Starter-Edition Erfolg haben wird, darf bezweifelt werden. Denn die Billigversion schränkt die Grafikauflösung auf 800 x 600 Pixel ein. Eine Vernetzung mehrerer PC untereinander oder die gemeinsame Nutzung eines Netzwerkdruckers ist nicht möglich und Multi-Tasking gibts nur für höchstens drei Anwendungen zur gleichen Zeit. Microsoft verspricht immerhin eine Benutzerunterstützung etwa mit der Hilfefunktion My-Support, die den Einstieg in das Surfen erleichtern soll. Angeboten wird die Software aber nur vorinstalliert auf einem PC.


Das könnte Sie auch interessieren