17.05.2017, 11:19 Uhr

Disney wird mit angeblich gestohlenem Film erpresst

Mit einem angeblich gestohlenen Film wollen Hacker US-Medienberichten zufolge den Entertainment-Konzern Disney erpressen.
Die Hacker hätten den Konzern kontaktiert und behauptet, dass sie einen Film gestohlen hätten, sagte Disney-Chef Bob Iger den Medienberichten zufolge bei einer internen Veranstaltung des TV-Senders ABC am Montag (Ortszeit) in New York.
Um welchen Film es sich handelt, verriet Iger den Berichten zufolge nicht. Die Hacker verlangten eine «grosse Summe», die in der Online-Währung Bitcoin bezahlt werden solle. Dem werde Disney aber auf keinen Fall nachkommen. Der Fall werde untersucht, auch von Ermittlungsbehörden. Der Disney-Konzern wollte sich am Dienstag zunächst nicht weiter äussern.
Erst kürzlich wurde auch Netflix von Hackern erpresst. Die Kriminellen hatten zehn Folgen der Serie «Orange ist the New Black» gestohlen und anschliessend ins Netz gestellt, nachdem sich der Streaming-Dienst weigerte, das Lösegeld zu bezahlen.


Das könnte Sie auch interessieren