10.03.2004, 00:00 Uhr

Schweizer Usability-Profis formieren sich

Als Schweizer "Chapter" des internationalen UPA-Netzes (Usability Professinals Association) lädt die Swiss UPA am 18. März zum ersten Themenworkshop nach Basel.
Motto der Veranstaltung ist "Shared Reality und Usability". Wobei sich der Begriff "Shared Reality" auf ein gleichnamiges Freiburger Unternehmen bezieht, das Systeme entwickelt, mit denen technische Prototypen dreidimensional umgesetzt werden können. In der Praxis greifen beispielsweise die Ingenieure von Daimler Chrysler auf solche Methodiken zurück, um sich via Telefonkonferenz über die Entwicklung von Prototypen veständigen zu können, ohne in der Gegend herumreisen zu müssen.
Gegründet wurde die zwar bereits im November vergangenen Jahres. Als Rädchen des internationalen Usability-Profi-Netzes treten sie mit dieser Veranstaltung aber erstmals öffentlich in Erscheinung. Zu den Hauptaufgaben der Gruppe gehören Tests der Benutzerfreundlichkeit von Internet-Auftritten. Ansprechen will man mit der Veranstaltung insbesondere Webpublisher, Designer, Informatiker, Psychologen, Content-Manager, Ausbildner, Medieninformatiker und Marketing-Experten.


Das könnte Sie auch interessieren