Daten in Echtzeit 07.02.2017, 17:22 Uhr

Rossignol und PIQ stellen smarte Ski vor

Können Skifahrer künftig noch während der Abfahrt Tempo und Kurvenlage von den Brettern ablesen? Rossignol und PIQ entwickelten einen neuen Ski, der genau das möglich machen soll.
An der internationalen Sportmesse ISPO stellen die beiden französischen Unternehmen Rossignol und PIQ Sport Intelligence diese Woche eine Weltneuheit vor: den vernetzten und intelligenten Ski «Hero Master». Ein vor der Bindung in die Ski eingebautes LED-Display gibt Fahrern des Hero Masters in Echtzeit Informationen über Geschwindigkeit, Drehwinkel in Kurven, einwirkende g-Kräfte und diverse andere Werte weiter. Der Clou des neuartigen Skis ist der PIQ Robot, ein Nano-Computer von PIQ Sport Intelligence, der mit dem hauseigenen KI-System Gaia ausgestattet ist. Der Sensor soll während einer Abfahrt alle Bewegungen der Skifahrer analysieren und gleichzeitig ihre Performance auswerten.

Erster smarter Ski weltweit

PIQ ist im Bereich der Wearables tätig und stellt Tracker für Boxer, Golfer, Tennisspieler, Kitesurfer und Skifahrer her. Gemeinsam mit Rossignol verbaute das Startup-Unternehmen nun erstmals einen ihrer Nano-Computer direkt ins Sportgerät. «Wir hatten schon lange vor, PIQ direkt in Sportausrüstung einzubauen. Dank der Zusammenarbeit können wir nun den ersten vernetzten und intelligenten Ski weltweit vorstellen», sagte Cédric Mangaud, CEO von PIQ Sport Intelligence, gegenüber Ski-nordique.net. Beim Ski, den Rossignol und PIQ an der Sportmesse ISPO vorstellen, handelt es sich um einen Prototypen. Bisher liegen noch keine Testberichte vor. Unklar ist auch, ob das Display beim Skifahren nicht eher ablenkt statt nützt. 


Das könnte Sie auch interessieren