01.11.2004, 00:00 Uhr

Intelligente Roboter als "Postbeamte"

Im Zuge des sogenannten "Ubiquituous-Robotic-Companion"-Projektes will das südkoreanische Ministerium für Information und Kommunikation (MIT) intelligente Roboter entwickeln und in den dortigen Postämtern zum Einsatz bringen.
Bisher wurden fünf unterschiedliche Robotertypen für den kommerziellen Einsatz entwickelt. Zwei davon sollen ab 2005 in ca. 200 koreanischen Postämtern Verwendung finden. Sämtliche fünf Bots-Varianten sind netzwerkfähig und können über eine Breitbandverbindung die Programme und Funktionen beziehen, die für ihre Tätigkeit vonnöten sind.
Bei den Postämtern kommt ein männliches und weibliches Modell zum Einsatz. Ersteres ist rund eineinhalb Meter gross und soll als eine Art Wachpersonal das jeweilige Amt überwachen und Eindringlinge notfalls mit einem Netz einfangen. Das weibliche Pendant soll sich als "Hostess" um die Kunden kümmern, und ihnen beispielsweise mit Hilfe von amüsanten Videospots, die über einen eingebauten Monitor ausgestrahlt werden, die Wartezeit verkürzen helfen.
Auch für den Hausgebrauch sind drei Roboter in Planung. Ehrgeiziges Ziel der Südkoreaner ist es, bis 2007 zu den drei weltweit grössten Roboterherstellern aufzusteigen. Bis zum Jahr 2015 wollen sie einen Bot mit eigenem Bewusstsein herstellen, heisst es.


Das könnte Sie auch interessieren