30.06.2003, 00:00 Uhr

Flachbildschirme verdrängen Röhrenmonitore

Laut Marktforscherin Displayresearch wenden sich immer mehr PC-Anwender vom sperrigen Röhrenmonitor ab und kaufen sich einen Flachbildschirm.
Wie aus der Studie von Displayresearch hervor geht, stieg die Anzahl der weltweit verkauften LCD-Displays im ersten Quartal 2003 um acht Prozent. Insgesamt wanderten in den Monaten Januar, Februar und März 10,6 Millionen Flüssigkristallbildschirme über die Ladentische. Dies entspricht einem Anteil von bereits 37 Prozent an allen verkauften Monitoren.
Insgesamt sei der Markt für Monitore aber rückläufig. Laut Untersuchung der texanischen Firma sank der Absatz im ersten Viertel dieses Jahres gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um zwölf Prozent auf 28,6 Millionen Geräte. Wobei als Marktführer Samsung mit einem Anteil von 13,5 Prozent angegeben wird. Knapp dahinter auf Platz zwei folgt Dell mit 13,4 Prozent Marktanteil. HP landete mit 8,5 Prozent auf Rang drei.
Betrachtet man die Flachbildschirme nur für sich allein, dann führt Dell, das sich mit 16 Prozent das mit Abstand grösste Kuchenstück gesichert hat, vor Samsung (8,9 Prozent) und HP (7,5 Prozent). Interessant ist noch, dass in Europa die LCDs in den ersten drei Monaten dieses Jahres gegenüber den letzten drei des Vorjahres gleich um 19 Prozent zulegen konnten, während in den USA ein Rückgang um drei Prozent zu konstatieren ist. Damit stieg der alte Kontinent zum wichtigsten Markt für Flachbildschirme auf.


Das könnte Sie auch interessieren