01.02.2017, 07:37 Uhr

Dropbox setzt auf Teamarbeit

Dropbox hat für seine Business-Kundschaft gleich zwei neue Funktionen vorgestellt: Einen Platzhalter-Dienst Smart Sync sowie die Kollaborationsplattform Paper. Hinzu kommen ausserdem neue Tarif-Optionen.
Der Cloud-Pionier Dropbox hält für seine Business-Kunden mit Smart Sync und Paper gleich zwei neue und äusserst umfangreiche Funktionen bereit. Zudem führt der Konzern eine neu gestaltete Web-Oberfläche ein, die den Fokus auf Kollaboration setzt und Privat- und Arbeitsplatzkonten deutlicher voneinander trennt. Für eine verbesserte Zusammenarbeit soll zudem eine neue Startseite sorgen, die derzeit allerdings nur als Vorabversion zugänglich ist. Bereits beim Login liefert diese einen Überblick zu veränderten Dateien oder Paper-Dokumenten.
Letztere können von Business-Anwendern ab sofort über die neue Kollaborationsplattform Paper erstellt werden. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um eine plattformübergreifende Cloud-Suite zum gemeinsamen Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten. Neben den üblichen Formatierungsoptionen lassen sich in Paper auch nahtlos Video- oder Audio-Streams einbinden. Abgeschlossene Projekte können in Paper direkt als Präsentation vorgeführt werden, eine weitere Überarbeitung in externen Programmen ist hierfür nicht notwendig. Der Dienst ist weltweit in 21 Sprachen verfügbar und unterstützt auch die mobilen Systeme Android und iOS. Nächste Seite: Aus Project Infinite wird Smart Sync

Aus Project Infinite wird Smart Sync

Der ebenfalls präsentierte Platzhalter-Dienst Smart Sync dürfte vor allem Nutzern von Microsofts OneDrive-Cloud bekannte vorkommen. Die vormals Project Infinite getaufte Funktion soll eine Art On-Demand-Client für den Desktop-Gebrauch darstellen. Anstatt wie bisher alle in der Dropbox-Cloud gesicherten Daten mit dem PC zu synchronisieren, werden stets nur die Daten bereitgestellt, die auch wirklich benötigt werden. Das hilft dabei, wertvollen Speicherplatz einzusparen und ermöglicht zudem die unkomplizierte Nutzung von grösseren Online-Daten unabhängig von der Speicherkapazität des lokalen Rechners. Smart Sync funktioniert auf Windows- und Mac-Computern und ist zu Windows 7 und Mac OS X 10.9 vollständig abwärtskompatibel. Aktuell ist die Funktion ausschliesslich als Preview-Version erhältlich. Neben den neuen Features hat das Unternehmen auch zusätzliche Tarif-Optionen für Unternehmen vorgestellt. Den Einstieg markiert der Standard-Tarif mit 2 TByte Speicherplatz für 10 Euro im Monat pro Nutzer. Darüber ist der Advanced-Tarif mit unbegrenztem Speicherplatz 15 Euro im Monat pro Nutzer angesiedelt. Grosse Unternehmen greifen wie gehabt zum Enterprise-Paket, bei dem der Preis auf Absprache je nach Anforderungen festgelegt wird.

Kollaborationslösungen wohin das Auge reicht

Mit seinen neuen Business-Funktionen betritt Dropbox den hart umkämpften Markt der Kollaborations-Tools. Erst kürzlich hat etwa Cisco seine Kommunikations- und Kollaborations-Lösung Spark runderneuert. Indessen hat der EFSS-Spezialist Box mit Notes ein ähnliches Paket geschnürt und auch die IT-Schwergewichte Microsoft, Google und Apple haben mit ihren professionellen Cloud-Lösungen ähnliche Kollaborations-Angebote in petto.


Das könnte Sie auch interessieren