17.06.2004, 00:00 Uhr

Bezahlen und Zugfahren mit dem Handy

Was hierzulande nicht recht vom Fleck kommt, wird in Japan Wirklichkeit: Auf der Insel sollen Konsumenten ihre Einkäufe mit dem Handy bezahlen können.
175.jpg
Felica-Handy am ANA-Terminal
Möglich macht dies ein neuer Dienst von NTT Docomo, der auf einem Mobiltelefon elektronische Münzen, Kreditkarte und Abonnemente für die öffentlichen Verkehrmittel kombiniert. Ausgerüstet mit diesen Fähigkeiten sind alle Handsets, welche sich auf das Felica-System verstehen. Das von Sony entwickelte Felica basiert auf Kommunikation mit Near-Field-Smartcards und findet sich in Geräten von Panasonic, Sharp, Fujitsu und Sony. In Japan finden sich rund 9000 Läden, die es unterstützen.
Felica kann auch fürs Abholen von Flugbilletten genutzt werden. Diese werden an Terminals der All Nippon Airways ausgegeben, nachdem der Käufer mit Hilfe des Handys identifiziert worden ist.


Das könnte Sie auch interessieren