«eTax» 28.01.2020, 10:12 Uhr

Solothurn startet mit digitaler Steuererklärung

Der Kanton Solothurn hat auf dieses Jahr eine neue Steuerapplikation eingeführt. Mit «eTax» kann die Steuererklärung online ausgefüllt und eingereicht werden. Bereitgestellt wird die Web-Lösung von der IT-Firma Ringler Informatik.
(Quelle: Pixabay )
Im Kanton Solothurn können Bürgerinnen und Bürger ab diesem Jahr ihre Steuererklärung online ausfüllen und einreichen. Dabei setzt der Kanton auf die webbasierte Lösung «eTax» der IT-Firma Ringler Informatik aus Baar. Wie es in einer Mitteilung heisst, funktioniert die elektronische Steuererklärung nun medienbruchfrei. Heisst, dass der gesamte Prozess online abläuft. Daten aus den Vorjahren liessen sich «mit wenigen Klicks» importieren. Ausserdem könnten einzureichende Belege elektronisch mitgeschickt werden – hierzu stehe die App «Snap.Share» bereit, um Papierdokumente einzuscannen.
Der Solothurner Staatskanzlei zufolge müssen sich steuerpflichtige Personen nun auf etax.so.ch registrieren und dort ein persönliches Konto eröffnen, um die Lösung «eTax» nutzen zu können. Die Identifikation laufe danach über den persönlichen Zugangscode und die Steueridentifikationsnummer, die man auf dem zugestellten Formular finde. Eine Unterschrift ist laut Mitteilung nicht mehr nötig.

Digitale Lösung soll Kosten sparen

Die Verantwortlichen schreiben, dass die Steuerdeklaration mit dem digitalen Verfahren «deutlich einfacher» für die Steuerpflichtigen wird. Doch auch der Kanton soll von der Umstellung profitieren. Mit jeder Steuererklärung, die online eingereicht wird, sinke etwa der Aufwand beim Scanning. Denn Steuerklärungen auf Papier müssten zuerst eingescannt werden, damit die Daten digital erfasst und bearbeitet werden können, schreibt der Kanton. «Das kantonale Steueramt hofft deshalb, dass möglichst viele steuerpflichtige Personen eTax Solothurn nutzen; der Kanton spart dadurch langfristig Geld. Gleichwohl ist es nach wie vor möglich, die Steuererklärung auf Papier einzureichen», heisst es im Communiqué.
Zur Sicherheit der webbasierten Lösung schreibt die Staatskanzlei, dass man im Vorfeld Sicherheitstests durchgeführt habe – «mit dem Ziel, die Sicherheit in Bezug auf Hacking-Attacken zu beurteilen», heisst es weiter. «Geeignete Gegenmassnahmen» seien in Zusammenarbeit mit einer auf Internetsicherheit spezialisierten Firma umgesetzt worden.

Politischer Auftrag umgesetzt

Mit der Einführung von «eTax» sei ein politischer Auftrag aus dem Jahr 2015 umgesetzt worden, berichtet die «Solothurner Zeitung». Damals hatte der Kantonsrat gefordert, dass der Kanton bis im März 2020 die elektronische Steuererklärung einführt. Das ist also nun gelungen. Dem Bericht zufolge belaufen sich die Projektkosten auf 315'000 Franken – hinzu kommen jährliche Betriebskosten von 117'000 Franken.


Das könnte Sie auch interessieren