04.04.2005, 00:00 Uhr

Swisscom-Chef will ins Ausland

Nachdem der Cesky-Deal in Tschechien zu platzen scheint, äussert Swisscom-Chef Jens Alder im Interview mit der "NZZ am Sonntag erneut Interesse an der Telecom Austria.
Ganz gelaufen sei der Kampf um die Übernahme der tschechischen Cesky Telecom laut Alder allerdings noch nicht. Regierungen würden sich häufig noch kurzfristig umentscheiden, so Alder gegenüber der "NZZaS". Getreu dem Motto, "Die Hoffnung stirbt zuletzt", hat Alder auch einen weiteren Expansionsversuch nach Österreich in den Raum gestellt. Die Telecom Austria sei geradezu das ideale Kaufobjekt für die Swisscom. Allerdings müsste man nun etwas tiefer in die Tasche greifen, da die österreichische Telekomanbieterin in der Zwischenzeit wieder bessere Zahlen aufweise.
Alder will ins Ausland. Dies lässt sich aus seinen Aussagen deutlich erkennen. Eine rein Schweiz orientierte Strategie könne laut Alder nur noch wenige Jahre gut gehen. Die einzige Wachstumsmöglichkeit liegt für die Swisscom im Ausland. In diesem Zusammenhang habe man bis heute über 200 Übernahmeangebote geprüft.


Das könnte Sie auch interessieren