Dropbox 29.07.2016, 07:38 Uhr

Raus aus der Schatten-IT

Dropbox nimmt sich den Firmenanwendern an und bietet diesen nun Team- und IT-Management-Funktionen an.
Angefangen als Online-Speicherplatz für Privatanwender wird Dropbox in den letzten Jahren sukzessive zu einem Collaborations-Tool für Geschäftskunden ausgebaut.
Nun hat Dropbox weitere Features angekündigt, der diese Richtung weiter unterstreicht. So hat die Firma Werkzeuge gezeigt, mit der mehrere Anwender – ob wenige, hunderte oder gar tausende – die Plattform gemeinsam nutzen können, um Dokumente zu teilen, auf Informationen zuzugreifen und miteinander zusammenarbeiten können. Zu den diesbezüglichen Funktionen gehört hauptsächlich der neue Team-Ordner. Damit kann eine Aktenmappe samt Unterordnern einer bestimmten Arbeitsgruppe zugeordnet werden. So lässt sich beispielsweise ein Folder für die Personal- oder für die Marketingabteilung definieren. Nächste Seite: IT-Administratoren erhalten mehr Kontrolle

IT-Admin erhalten die Kontrolle

Daneben sollen IT-Verantwortliche mehr Kontrolle über das Geschehen erhalten, und Dropbox damit den Ruch der Schatten-IT allmählich verlieren, zu deren Inbegriff der Dienst geworden ist. So lassen sich nun zentral Zugriffsrechte definieren, sodass einzelne Anwender nur auf gewisse Ressourcen Zugriff haben. Ähnliches gilt für die Datensynchronisation, auch diese kann sehr granular organisiert werden. So soll es möglich sein, dass Mitarbeitern nur jene Daten zur Verfügung gestellt werden können, die sie für ihre derzeitige Aufgabe benötigen. Zudem können IT-Administratoren alle Vorkomnisse in Dropbox zentral beobachten, etwa welche Files wann von wem wie geändert wurden. Dies alles geschieht schliesslich in einer neuen grafischen Benutzeroberfläche.


Das könnte Sie auch interessieren