04.01.2008, 13:29 Uhr

PC-Händler ärgern sich über Dell und Stadt Zürich

Die 24'000 Mitarbeiter der Stadt Zürich können bis 2011 pro Jahr einen Dell-Rechner mit 40 Prozent Rabatt kaufen. Den PC-Händlern gefällt dies gar nicht.
Dell D820
Anfang November 2007 erhielt Dell den Auftrag, 17.000 Arbeitsplätze der Stadt Zürich mit neuen Rechnern auszustatten. Ende November 2007 unterbreitete Dell den 24.000 Mitarbeitenden der Stadt dann ein spezielles Angebot für den Privatbereich. Wer bis 2011 einen PC oder Laptop von Dell kauft, erhält 40 Prozent Rabatt. Pro Jahr dürfen die Mitarbeiter ein verbilligtes Gerät erwerben. PC-Händler zeigen sich nun wenig erfreut über dieses Angebot und rechnen mit Verlusten. Die Angestellten der Stadt Zürich würden diese Offerte sicher auch für Freunde, Verwandte und Bekannte in Anspruch nehmen. Eine Aufregung, die Daniel Heinzmann, Direktor der Abteilung Organisation und Informatik der Stadt Zürich, nicht verstehen kann. Im Gespräch mit der Zeitung «Blick» äusserte er, dass der Markt spielen werde und die Stadt Zürich mit derartigen Initiativen für ihre Mitarbeitenden kein Problem hätte.


Das könnte Sie auch interessieren