02.10.2009, 09:47 Uhr

IBM zielt auf Google

Mit einer Online-Ausgabe seiner Groupware will IBM gegenüber Google punkten.
11416.jpg
LotusLive iNotes von IBM besteht aus einem Web-basierten E-mail- Kalender- und Kontaktmanagement-Programm und ist gegen Googles entsprechende kostenpflichtige Online-Anwendungen für Firmen gerichtet. Auch IBM will für die Nutzung seiner Online-Groupware einen Obulus verlangen, und zwar kostet LotusLive iNotes 3 Dollar pro Anwender und Monat. Zum Vergleich: Google verlangt für Google Apps Premier Edition 50 Dollar pro Monat und Nutzer.
Mit seinem Angebot richtet sich der Blaue Riese einerseits an grössere Unternehmen, die ihre jetzigen E-Mail-, Kalender- und Adress-Systeme in die Cloud verschieben wollen. Andererseits an KMU, denen die jetzigen Gratis-Webdienste wie etwa Gmail zu unsicher sind. Gmail hatte in letzter Zeit Probleme und war nicht immer erreichbar.
"Niemand kann eine 100-prozentige Verfügbarkeit garantieren", räumt Sean Poully, Direktor für Online-Collaboration bei IBM ein. Aber der Blaue Riese habe jahrzehntelange Erfahrung mit ausfallsicherer IT-Infrastruktur. "Wir betreiben die geschäftskritischen Systeme der Welt", prahlt Poully.
LotusLive iNotes basiert auf Techniken, die IBM durch die Übernahme der Hong-Konger Firma Outblaze erworben hat.


Das könnte Sie auch interessieren