IPO 15.01.2018, 15:45 Uhr

Dropbox reicht Antrag auf Börsenzulassung ein

Im vergangenen Jahr hat es mit dem Börsengang nicht mehr geklappt, doch im Jahr 2018 will Dropbox den Schritt aufs Börsenparkett tatsächlich wagen. Die entsprechenden Anträge sind bereits eingereicht.
(Quelle: 360b / shutterstock.com)
Mit Dropbox könnte es noch in diesem Jahr einen der höchst­do­tierten Börsengänge der vergangenen Jahre geben. Nach Informationen von Bloomberg hat das Unternehmen bereits den Antrag auf Zulassung an der US-amerikanischen Börse eingereicht.
Mit 500 Millionen Nutzern ist Dropbox bereits seit Jahren profitabel. Die letzte Kapitalrunde brachte dem Unternehmen im Jahr 2014 eine Bewertung von zehn Milliarden US-Dollar – gute Aussichten also hinsichtlich der Aktienpreise beim Börsengang. Zudem macht der Filesharing-Anbieter mit seinem kostenpflichtigen Dienst Umsätze in Milliardenhöhe.
Der Börsengang von Dropbox wäre die erste hochprofilige Börsenpremiere in diesem Jahr. Im Jahr 2017 hatte zuletzt Snap den Schritt aufs Parkett gewagt – allerdings mit enttäuschenden Ergebnissen. Seit dem Start an der Wall Street sind die Snap-Aktien rund 15 Prozent im Wert gefallen. 
Dropbox hat zu seinem Börsengang bisher noch nicht Stellung genommen. Das Unternehmen hatte von der neuen Möglichkeit Gebrauch gemacht, Anträge zur Zulassung an der US-Börse vertraulich einzureichen. Über den bevorstehenden IPO war aber in Insider-Kreisen schon seit Juli 2017 gemunkelt worden.


Das könnte Sie auch interessieren