Interne Reorganisation 21.01.2019, 10:14 Uhr

T-Systems Schweiz baut um

Der Dienstleister T-Systems stellt sich in der Schweiz neu auf. Im Fokus sind neu Cloud & Infrastruktur, Digitale Lösungen, Sicherheit und Konnektivität. Und die Mitarbeiter, wie Länderchef Stefano Camuso sagte.
Stefano Camuso stellt T-Systems Schweiz intern neu auf und gewinnt neue Kunden
(Quelle: T-Systems Schweiz)
Der IT-Dienstleister T-Systems machte Mitte vergangenen Jahres Schlagzeilen wegen eines massiven Stellenabbaus. Global sollten bis zu 10'000 Jobs gestrichen werden. Damals war unklar, ob auch Arbeitsplätze in der Schweiz betroffen sind. Wie Länderchef Stefano Camuso nun der Computerworld sagte, habe es auch hierzulande einige wenige Abgänge gegeben.
Camuso und seine Geschäftsleitungskollegen haben die Transformation des Mutterhauses auch in der Schweiz umgesetzt. Neu ist der Konzern in Geschäftsbereiche organisiert, die die Kompetenzfelder von T-Systems repräsentieren, sagte der Länderchef. In der Schweiz sind es die Cloud & Infrastruktur, Digitale Lösungen, Sicherheit und Konnektivität. Mit der Themenfokussierung einher gehe eine «Workforce Transformation».
Innerhalb der Geschäftssparten sind die Mitarbeiter neu für sämtliche Aktivitäten zuständig, sagte Camuso. Vom Sales bis hin zum Delivery. Damit einher geht eine neue Organisation. Die Angestellten arbeiten nach agilen Methoden in Teams, wobei jeder Verantwortung übernimmt. Dafür seien teilweise neue Stellenprofile notwendig, die einige Abgänge erklären würden, sagte der Country Manager. Die Mehrzahl der rund 600 Angestellten sei aber weiterhin an Bord.
Die neue Ausrichtung und Organisation von T-Systems hat nach den Worten Camusos im vergangenen Jahr bereits Früchte getragen. Der Dienstleister hat erstmals wieder grosse Neukunden gewonnen: Ein Beispiel ist der Industriekonzern V-Zug, der sich für ein initiales Full Outsourcing entschieden hat. Auch ist Baloise neu Kunde. Beim Schlüsselkunden, der SBB, konnte T-Systems das Geschäft ausbauen und mit Clariant und Valora konnten die Verträge verlängert werden.


Das könnte Sie auch interessieren