Computerworld-Newsticker

Donnerstag, 4. August 2022

Motorola bringt das Smartphone Moto G32
Mit einem grossen Display und Stereolautsprechern will Motorola das Moto G32 in der unteren Mittelklasse als Entertainer vermarkten. So ergänzt die Lenovo-Tochter Motorola die Mittelklasse-Baureihe um das fünfte Gerät nach den Modellen G42, G52, G62 5G und G82 5G: Das G32 ist in Grau und Silber für umgerechnet 224 Franken (229.99 Euro) zunächst nur im Online-Shop des Herstellers verfügbar. Laut Hersteller soll es eine für diese Preisklasse üppige Entertainment-Ausstattung bieten. Dazu gehören Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos und ein 6,5-Zoll-Display im 20:9-Breitformat mit 90 Hz und 2400 × 1080 Bildpunkten. Ausserdem an Bord sind ein 4G-fähiger Snapdragon-680-Octacore-Prozessor, eine 16-Megapixel-Frontcam, 4 GB RAM und 128 GB Datenspeicher, der durch microSD-Karten auf bis zu 1 TB erweitert werden kann. Die rückwärtige Dreifachkamera hat eine 50-Megapixel-Hauptlinse, dazu gibt es einen Ultraweitwinkel und eine Makrolinse. Der 5000-mAh-Akku kann mit 30W geladen werden.
---+++---
Bauteile-Knappheit hält Nintendo zurück
Nintendo ist im vergangenen Quartal von Engpässen bei Chips und anderen Bauteilen gebremst worden. Der Absatz der Spielekonsole Switch fiel im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 3,43 Millionen Geräte. Das hatte auch Folgen für die Erlöse, auch wenn der Rückgang zum Teil vom schwachen Yen abgefedert wurde. Der Umsatz sank im Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um 4,7 Prozent auf knapp 307,5 Milliarden Yen (umgerechnet rund 2,21 Milliarden Franken), wie der japanische Videospiele-Spezialist am Mittwoch mitteilte.  Unterm Strich verdiente Nintendo dank Wechselkurs-Gewinnen deutlich mehr als im Vorjahr. Der günstige Kurs trug bei der Umrechnung von Auslandsgewinnen in die japanische Währung 51,7 Milliarden Yen zur Bilanz bei. Der Konzerngewinn stieg im Jahresvergleich um 28,3 Prozent auf knapp 119 Milliarden Yen.
---+++---



Das könnte Sie auch interessieren