key4 26.06.2020, 17:04 Uhr

UBS lanciert digitale Hypothekenplattform

Die UBS Schweiz wird zum Vermittler von Hypotheken für einheimische Kunden. Die neue Plattform «key4» ist Teil der millionenschweren Digitalisierungsstrategie der Grossbank.
Die Plattform «key4» hat UBS Schweiz als Webapplikation für Smartphones und Tablets umgesetzt
(Quelle: UBS Schweiz)
Bis Mitte 2021 will UBS Schweiz rund 500 Millionen Franken in Digitalprojekte stecken. Die Investitionen fliessen einerseits in die Digitalisierung des bestehenden Geschäfts, andererseits aber auch in digitales Neugeschäft. Die 2019 lancierte Digital Corporate Bank der UBS habe in der Corona-Krise beispielsweise enorm geholfen, sagte Axel Lehmann, President von UBS Schweiz, am Freitag an einem Medienanlass in Zürich. Den Termin hatte die Bank anberaumt, um eine weitere digitale Lösung zu lancieren: «key4 by UBS» ist eine digitale Plattform für die Hypothekenvermittlung. Sie ist per sofort live und wendet sich zunächst an Kunden, die eine bestehende Hypothek verlängern wollen. Ab Herbst sollen dann auch neue Hypotheken über die Plattform abgeschlossen werden können.
UBS hat «key4» als mobile Webapplikation umgesetzt, die sich auf Smartphones, Tablets oder dem Web-Browser auf dem Desktop nutzen lässt. Die Benutzeroberfläche ist für die Finger-Bedienung am Mobilgerät ausgelegt. Während die Offerten vollautomatisch und ohne die Konsultation eines Kundenberaters eingeholt werden können, ist für den Abschluss einer Hypothek dann aber ein Telefongespräch und das Versenden von Belegen erforderlich. Vollkommen digital ist also auch «key4» nicht.
Das Potenzial von «key4» ist allerdings gross: Gemäss Lehmann hat der Schweizer Hypothekenmarkt ein Volumen von circa 1 Billiarde Franken. In den vergangenen Jahren sei er enorm gewachsen. Allerdings fehlten bisher Online-Plattformen. Diese Lücke soll «key4» schliessen. Zum Vergleich nannte der Banker die Märkte Deutschland, wo 45 Prozent der Hypotheken online abgeschlossen werden, Frankreich mit einem Anteil von 65 Prozent und Grossbritannien, wo Online-Plattformen sogar bei 75 Prozent der Abschlüsse genutzt werden. Mit «key4» strebe UBS die Marktführerschaft in der Schweiz an – und ein «mittelfristiges» Hypothekarvolumen von 5 bis 10 Milliarden Franken. Lehmann liess sich auch auf Nachfrage nicht entlocken, wie lang der «mittelfristige» Zeitraum ist.
Das 15-köpfige Entwicklerteam rund um Martha Böckenfeld, Head Digital Platforms & Marketplaces, und dem Head Lending Platforms, Matteo Bernardoni, planen einen kontinuierlichen Ausbau von «key4». Der Plattform-Ansatz bedeute, dass einerseits UBS, andererseits aber auch andere Investoren ihre Offerten für die Hypotheken platzieren könnten. Böckenfeld nannte zum Beispiel Anlagestiftungen, Pensionskassen und Versicherungen – aber auch andere Banken. Zum Beispiel Credit Suisse sei explizit eingeladen, ihre Offerten auf «key4» zu lancieren, sagte die Managerin. Weiter sei die Plattform offen für Anbieter aus den Bereichen Eigenheimfinanzierung und Wohnen. Ab dem Herbst wird die Immobilienplattform Homegate bei «key4» eingebunden, nannte Böckenfeld als Beispiel.


Das könnte Sie auch interessieren