16.11.2017, 14:09 Uhr

Schweizer Uber-Antwort gewinnt Award

Der «Master of Swiss Apps» geht dieses Jahr an «Go! So einfach geht Taxi» und damit an eine App, die als helvetische Antwort auf Uber konzipiert ist.
Die Entwickler der Schweizer Taxi-App Go holten sich den Master-Titel an den Best of Swiss Apps Awards 2017
Vor über 300 Gästen sind in Zürich die Best of Swiss Apps Awards verliehen worden. In neun Kategorien galt es aus 138 Eingaben die besten App-Projekte der Schweiz zu prämieren.

Master of Swiss Apps

Die höchste Auszeichnung holte sich dabei «Go! So einfach geht Taxi». Neben zwei Silber- und zwei Bronzeauszeichnungen sicherte sich die Schweizer Alternative zu Uber den Titel «Master of Swiss Apps». Die von Yourmile beauftragte und von «Apps with love» umgesetzte App «Go!» ist eine Plattform für die Taxibranche und ermöglicht den Zugriff auf sämtliche Taxiunternehmen zum Fixpreis. Mit maximal vier Taps ist die Fahrt gebucht. Das OnBoarding lasse sich ebenfalls mit wenig Aufwand abschliessen, heisst es in einer Mittelung. Auch die Benutzeroberfläche sei durchdacht und habe eine sehr gute Form- und Bildsprache. Die Go-App überzeugte damit nicht nur die Jury, sondern vor allem auch das Publikum. Denn nur dessen Gunst gab schlussendlich den Ausschlag, dem Uber-Gegenentwurf den Master-Titel zu verleihen.

Weisse Arena im Hosensack

Genau so gute Chancen auf die App-Krönung hatte nämlich auch «Inside Laax» von Weisse Arena Gruppe und Inside Labs. Die Tourismus-App heimste gleich zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille ein sowie 18 Punkte. Die Inside-Laax-App verbindet diverse Bereiche von Bahnen, Gastronomie und weitere Anwendungen. So lassen sich etwa Lifttickets kaufen, Live-Infos abrufen oder die eigene Performance auf dem Berg tracken.

Literarische Wanderung durch Zürich

Punktgleich konnte sich die Universität St. Gallen für die von Dreipol umgesetzte Bux-App zwei mal Gold und ein mal Silber sichern. Besonders erwähnt, sei hier die Goldauszeichnung in der Jahresthematik «Virtual/Augmented Reality». Die Bux-App ist ein Städte-Guide, der Bevölkerung und Touristen auf eine literarische Reise durch Zürich einlädt. In spielerisch erzählten Stadttouren führt Bux zu Zürichs interessantesten Literaturschauplätzen. Die App bietet dem Nutzer multimediale Inhalte wie Augmented Reality-Features, 360-Grad-Videos und Hörbuchpassagen.

Geschichte der Elektrizität

Hinter den zwei Klassenbesten mit je 18 Punkten platzierte sich das Projekt EWZ-On mit 15 Punkten auf den zweiten Rang. Mit der App der Stadtzürcher Elektrizitätswerke unternimmt der User eine abwechslungsreiche Reise durch die Geschichte der Elektrizität. Die App zum 125-Jahr-Jubiläum von EWZ zeigt die Geschichte der Elektrifizierung in verschiedenen Epochen – mit einem Ausblick in die nähere Zukunft. Die Kampagnen-Botschaft wird über sechs Minigames vermittelt. Für die Umsetzung der EWZ-App zeichnete Staay verantwortlich. Die «Best of Swiss Apps Awards» wurden heuer zum fünften Mal verliehen. Eine 60-köpfige Jury brachte in einem ersten Schritt 31 Projekte auf die Shortlist und deren sieben wurden als Masterkandidaten nominiert. Als Ergebnis des gesamten Jurierungsprozesses wurden 23 Eingaben an der Award Night als Gewinner gekürt; davon neun als Goldgewinner und eines davon als Master. Die Gesamtliste aller Gewinner findet sich auf der Website: http://www.bestofswissapps.ch/de/hall-of-fame/bestever/


Das könnte Sie auch interessieren