Kostet nur die Hälfte 02.04.2019, 06:28 Uhr

Test: Smartphone Xiaomi Mi 9

Das Smartphone Mi9 von Xiaomi bietet Ähnliches wie Huaweis P30 oder Samsungs S10, kostet aber nur etwa die Hälfte. Computerworld hat das mit Hochspannung erwartete Fernost-Handy getestet.
(Quelle: Xiaomi )
Es ist das Highend-Smartphone, kostet aber nur etwa die Hälfte von dem, was man für Geräte bekannter Smartphones von Apple, Samsung oder Huawei derzeit für ihre Spitzenmodelle hinblättern muss.
Xiaomi Mi9: das schicke Smartphone im NMGZ-Test
Quelle: NMGZ
Gemeint ist das Xiaomi Mi9. Verkauft wird es, je nachdem, ob es sich um die 64-GB- oder 128-GB-Variante handelt, für einen Strassenpreis von ca. 500 bis 550 Franken. Das ist in Zeiten, in denen man für Topmodelle schnell mal 1000 Franken oder mehr bezahlen muss, ein sehr gewichtiges Argument. Zu kaufen gibt es das Gerät in verschiedenen Farben: Zum einen in Piano-Schwarz, Lavendel-Violett und Ozean-Blau. Wir haben für diesen Test das Piano-Schwarz-Modell vom Händler Digitec zum Test ausgehändigt bekommen. Ausgeliefert wurde, soviel vorweg, das Handy mit Android 9 («Pie»). Bereits beim Auspacken fällt zudem das faire Preis-Leistungsverhältnis des chinesischen Herstellers auf: Zum eigentlichen Smartphone mitgeliefert werden nämlich noch eine schicke Hülle, Stromadapter, Kabel und Beschrieb in Form eines kleinen Faltblattes.
Xiaomi Mi9: das gibts für knapp 500 Franken
Quelle: NMGZ
Zuerst zu den Highlights des Gerätes, bevor in die Tiefe gegangen wird: Als Taktgeber ist einer der wohl derzeit schnellsten Prozessoren (Qualcomm Snapdragon 855) am Werk, dazu gesellt sich noch eine Triple-Kamera (verbaute Sensoren für ultraweite, Tele- und normale Weitwinkel-Aufnahmen inklusive eines zweifachen optischen Zooms). Zudem integriert der Hersteller in sein Spitzenmodell ein 20 Watt starke kabellose Schnell-Aufladefunktion. Und: Das Mi9 verfügt über einen In-screen-Fingerprint-Sensor – genauso, wie man es von den derzeitigen Spitzenmodellen von Apple, Samsung und Huawei her kennt.


Das könnte Sie auch interessieren