30.06.2005, 11:16 Uhr

Computer-Stechuhr überwacht gamende Kiddies

Pädagogisch überforderte Eltern können jetzt die Zeit, die ihr Nachwuchs am Computer verbringt, mit einer digitalen Stechuhr kontrollieren und limitieren.
Das System, das die im deutschen Aichach beheimatete Kiwidot entwickelt hat, nennt sich Kidtime und besteht aus einem USB-Masterstick sowie einem so genannten Timestick für den Sprössling.
Ersterer beinhaltet die Software und wird benötigt, um das Programm zu konfigurieren. Mit ihm lässt sich festlegen, wie viele Stunden pro Tag, Woche oder Monat das Kind am PC hängen darf. Diese Informationen werden auf dem Timestick gespeichert, ohne den sich das Kind nicht am Rechner anmelden kann. In der Taskleiste wird signalisiert, wie viel Zeit noch übrig ist. Geht diese langsam dem Ende zu, wird dies durch Warntöne angezeigt, sodass noch genügend Zeit fürs abspeichern bleibt. Nach Ablauf der vordefinierten PC-Zeit werden alle Programme geschlossen und das Kind wird abgemeldet. Damit die Dreikäsehochs das System nicht allzu einfach austricksen können, werden die Daten auf dem USB-Riegel und auf dem Computer verschlüsselt.
Als erziehungstechnisch wertvoll dürfte Kidtime nicht einzustufen sein. Denn schliesslich erkennt das Programm nicht, ob das Kind seine Zeit mit Gamen vertrödelt oder ob es für seine Hausaufgaben recherchiert. Als sanftes Ruhekissen für von Gewissensbissen geplagte Eltern, die ohnehin zu wenig Zeit mit ihren Kiddies verbringen, dürfte es aber allemal gut sein.
Claudia Bardola


Das könnte Sie auch interessieren