Spitzen-Komfort 05.09.2018, 06:16 Uhr

Citrix GoToMeeting im Test

Komfortable Funktionen machen den Zugang zu Videokonferenzen in Citrix GoToMeeting leicht. Leider ist der Funktionsumfang der Lösung speziell im Starter-Tarif recht eingeschränkt.
(Quelle: LDprod / Shutterstock.com )
Citrix ermöglicht den Zugang zu seinem Cloud-Dienst GoToMeeting über Clients für Windows, Mac OS, Android, iOS sowie Windows Phone, sein Webinterface läuft in allen gängigen Browsern. Für spontane und per Kalender geplante Videokonferenzen erstellt Citrix GoToMeeting einen Einladungstext samt Einwahlmöglichkeiten – inklusive lokaler Telefonnummern für VoIP-Nutzer.

Corporate ­Design in GoToMeeting

Besonders praktisch ist die Einwahl-Option GoToMeet.me. Unter dem Link „GoToMeet.me/Name“ lässt sich der Cloud-Dienst dauerhaft personalisieren, etwa indem man dieser Adresse den Firmennamen voranstellt oder die Webseite mit Angaben zum Unternehmen anreichert. Teilnehmer müssen sich damit keine Zugangs-Codes merken.
Mit Starter, Pro und Plus stehen drei GoToMeeting-Tarife zur Auswahl – für bis zu 10, 150 oder 250 Teilnehmer pro Konferenz. Monatlich kosten sie zwischen 24 und 59 Euro. Mit 36 Euro lag unser Testtarif Pro fast gleichauf mit Cisco WebEx Meeting Premium 25, verstand sich im Gegensatz zum Testsieger aber nicht mit Konferenzraumsystemen. Diese lernt GoToMeeting erst mit dem Plus-Tarif-Feature „InRoom Link“ kennen. Dann können Nutzer über H.323-fähige Endgeräte etwa von Cisco, Lifesize und Polycom beitreten.
Internetverbindung und Webcam vorausgesetzt, holt Citrix GoToMeeting bis zu sechs Teilnehmer parallel in HD auf den Schirm. Jeder ist in einem 640 x 480 Pixel grossen Fenster zu sehen.


Das könnte Sie auch interessieren