Einstiegsdroge 31.07.2020, 15:09 Uhr

Test: Apple MacBook Air (2020)

Das MacBook Air ist das Apple-Notebook schlechthin und lockt nicht nur mit seinem Preis.
Das beliebteste Notebook von Apple – aus guten Gründen
(Quelle: Apple, Inc. )
Als Steve Jobs am 15. Januar 2008 auf der Bühne das erste MacBook Air aus einem Umschlag zog, avancierte das Gerät fast über Nacht zum beliebtesten Apple-Notebook überhaupt. Das ikonische, keilförmige Äussere wurde bis heute oft kopiert. Aber das Gerät als Gesamtpaket blieb unerreicht.
Mit dem Modell 2020 frischt Apple das MacBook Air markant auf und macht ausserdem einen Fehler rückgängig, namentlich die gescheiterte Tastatur des unmittelbaren Vorgängers. Geblieben ist hingegen der sympathische Formfaktor, aber nichts anderes war zu erwarten: Ihn zu ändern, wäre natürlich eine Eselei.
Das MacBook Air ist – wie könnte es anders sein – steinsolide verarbeitet. Das Gehäuse aus einer Aluminium-Legierung macht sofort klar, dass beim Einsteiger-Notebook keine Kompromisse gemacht wurden. Der Deckel mit dem Display lässt sich einhändig öffnen, ohne dass der untere Teil abhebt. Alles ist so, wie es sein soll.


Das könnte Sie auch interessieren